Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Risk factors for leukemia in Thailand. epidem.

[Risikofaktoren für Leukämie in Thailand].

Veröffentlicht in: Ann Hematol 2009; 88 (11): 1079-1088

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde eine Fall-Kontroll-Studie zu Leukämie bei Erwachsenen in Thailand durchgeführt, um den Anteil von Mobiltelefon-Nutzung und anderen Faktoren an der Entstehung von Leukämie zu bestimmen.

Weitere Details

Hohes Risiko für Mobiltelefon-Nutzer wurde definiert, wenn mindestens einer der drei folgenden Faktoren vorlag: ≥ 75 % der Zeit ausgehende Anrufe, ≥ 75 % mit ausgezogenen Antennen oder zumindest zeitweise das Tragen von Brillen aus Metall.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (Odds Ratio (OR))

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 keine Mobiltelefon-Nutzung
Gruppe 2 Mobiltelefon-Nutzung
Gruppe 3 Mobiltelefon-Nutzung: niedriges Risiko
Gruppe 4 Mobiltelefon-Nutzung: hohes Risiko
Gruppe 5 Netzwerk-Betreiber: GSM
Gruppe 6 Netzwerk-Betreiber: andere
Gruppe 7 ausschließlich GSM-Nutzung
Gruppe 8 ausschließlich GSM-Nutzung: niedriges Risiko
Gruppe 9 ausschließlich GSM-Nutzung: hohes Risiko
Gruppe 10 Gebrauch von Fön
Gruppe 11 Gebrauch von Computers
Gruppe 12 Gebrauch von schnurlosen Telefonen
Gruppe 13 Gebrauch von Mikrowellen-Öfen
Gruppe 14 Gebrauch von anderen elektrischen Geräten
Gruppe 15 Wohnen in der Nähe von Hochspannungsfreileitungen
Gruppe 16 Arbeiten an oder in der Nähe von Hochspannungsfreileitungen

Population

Fallgruppe

Kontrollgruppe

Studiengröße

Fälle Kontrollen
Anzahl geeignet 170 756
Teilnehmerzahl 170 756
Sonstiges:

87 Fälle mit AML, 40 mit ALL, 44 mit CML und 1 Fall mit nicht-klassifizierter akuter Leukämie

Statistische Analysemethode: (Anpassung: )

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Es gab insgesamt keinen klaren Zusammenhang zwischen Mobiltelefon-Nutzung und dem Auftreten von Leukämie. Es gab eine Andeutung, dass das Risiko erhöht sein könnte für diejenigen mit bestimmten Nutzungs-Gewohnheiten (Gruppe 4) sowie für die Nutzer von GSM (Gruppe 5). Es wurde kein signifikanter Zusammenhang zwischen der Nutzung von Haushaltsgeräten oder dem Wohnen in der Nähe von Hochspannungsfreileitungen und Leukämie gefunden. Akute und chronische myeloische Leukämie stehen im Zusamenhang mit Arbeiten an oder in der Nähe von Hochspannungsfreileitungen, jedoch beruhen die Ergebnisse auf niedrigen Fallzahlen.

Einschränkungen (lt. Autor)

Die Nutzungdauer von Mobiltelefonen war relativ kurz mit einem Median von 24 - 26 Monaten. Es standen keine Daten über die Stärke und Dauer der beruflichen Exposition bei Hochspannungsfreileitungen zur Verfügung.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel