Leider müssen wir die Neuaufnahme von Artikeln aus dem Hochfrequenzbereich inkl. von Artikeln, die sich mit Mobilfunk beschäftigen, aufgrund mangelnder finanzieller Ressourcen ab sofort (27.11.2017) einstellen. Wenn Sie das EMF-Portal nützlich finden und unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende!

SPENDENKONTO: Uniklinik RWTH Aachen, IBAN: DE27 3905 0000 0013 0040 15, BIC: AACSDE33, Verwendungszweck: GB-FM/380454/Arbm

Mehr erfahren →

Home
Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Electric field exposure and evidence of stress in mice.

[Exposition bei einem elektrischen Feld und Nachweis von Stress bei Mäusen].

Veröffentlicht in: Environ Res 1994; 65 (1): 149-160

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung von Stress, induziert durch ein elektrisches Feld, auf sechs Generationen von Mäusen untersucht werden.
Hintergrund/weitere Details: Die sechs aufeinanderfolgenden Generationen bestanden aus je zehn adulten Kontroll-Mäusepaaren und zehn exponierten adulten Mäusepaaren. Die Untersuchung der Nebennieren fand an jungen Mäusen (35 Tage alt, n=10), an adulten Mäusen (6 Monate alt, n=20) und an alten Mäusen (18 Monate alt, n=10) statt. Es wurden Blut-Proben von männlichen adulten Mäusen (am Tag und in der Nacht) sowie von männlichen und weiblichen alten Mäusen (nur am Tag) genommen (n=12 in jeder Gruppe).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 22 h/Tag von der Empfängnis bis zum Tod (35 Tage - 18 Monate)
Exposition 1
Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer 22 h/Tag von der Empfängnis bis zum Tod (35 Tage - 18 Monate)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • two parallel capacitor plates placed horizontally and 600 mm apart
Aufbau Perspex animal cages placed on the lower capacitor plate 180 mm inside the edge
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 10 kV/m - - - -
Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Der mittlere Lipid-Anteil in der Zona glomerulosa der Nebennieren war in der Gruppe der exponierten männlichen adulten Mäuse signifikant höher als in der Kontrollgruppe. Der Corticosteron-Gehalt am Tag von exponierten adulten männlichen Mäusen war auch signifikant erhöht im Vergleich zu den Kontrollen. Die Lipid-Profile und Corticosteron-Werte in allen anderen Untergruppen wiesen keine signifikanten Unterschiede auf.
Studienmerkmale:

Themenverwandte Artikel

  • Harakawa S et al. (2017): Time-dependent changes in the suppressive effect of electric field exposure on immobilization-induced plasma glucocorticoid increase in mice.
  • Hori T et al. (2017): Configuration-dependent variability of the effect of an electric field on the plasma glucocorticoid level in immobilized mice.
  • Hori T et al. (2015): Exposure to 50 Hz electric fields reduces stress-induced glucocorticoid levels in BALB/c mice in a kV/m- and duration-dependent manner.
  • Kitaoka K et al. (2013): Chronic exposure to an extremely low-frequency magnetic field induces depression-like behavior and corticosterone secretion without enhancement of the hypothalamic-pituitary-adrenal axis in mice.
  • Szemerszky R et al. (2010): Stress-related endocrinological and psychopathological effects of short- and long-term 50Hz electromagnetic field exposure in rats.
  • Harakawa S et al. (2004): Effect of a 50 Hz electric field on plasma ACTH, glucose, lactate, and pyruvate levels in stressed rats.
  • Romo MA et al. (1997): Histopathological changes in mouse adrenal gland under second-generation chronic exposure to 50-Hz magnetic fields .II. Females.
  • Picazo ML et al. (1996): Changes in mouse adrenalin gland functionality under second-generation chronic exposure to ELF magnetic fields. I. males.