Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Occupation and risk of glioma, meningioma and acoustic neuroma: results from a German case-control study (interphone study group, Germany). epidem.

[Beruf und das Risiko von Gliom, Meningiom und Akustikusneurinom: Ergebnisse einer deutschen Fall-Kontroll-Studie (Interphone-Studiengruppe, Deutschland)].

Veröffentlicht in: Cancer Epidemiol 2010; 34 (1): 55-61

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde der Zusammenhang zwischen sechs vorweg definierten beruflichen Bereichen (Chemie, Metall, Landwirtschaft, Bau, Elektrizität/Elektronik und Transport) und das Risiko für Gliom, Meningiom und Akustikusneurinom im deutschen Teil der Interphone-Studie untersucht.

Weitere Details

Die beruflichen Tätigkeiten wurden nach der Internationalen Standardklassifikation der Berufe 1988 (ISCO 88) kodiert.
Berufliche Expositionen bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern wurden in der Publikation von Berg et al 2006 untersucht und sind deshalb nicht Gegenstand der vorliegenden Publikation.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (Odds Ratio (OR))

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 Teilnehmer, die nicht in den sechs verschiedenen beruflichen Bereichen tätig waren
Gruppe 2 Berufstätigkeit im Bereich Elektrizität/Elektronik

Population

Fallgruppe

Kontrollgruppe

Studiengröße

Fälle Kontrollen
Teilnehmerzahl 844 1.688
Sonstiges:

366 Gliom-Fälle, 381 Meningiom-Fälle und 87 Akustikusneurinom-Fälle

Statistische Analysemethode: (Anpassung: )

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Es wurde kein erhöhten Risiko für Gliom und Meningiom bei Teilnehmern mit Berufstätigkeit im elektrischen/elektronischen Bereich beobachtet. Für Akustikusneurinom wurde ein erhöhtes Risiko bei Teilnehmern mit mindestens fünf-jähriger Berufstätigkeit im elektrischen/elektronischen Bereich gefunden (OR 3,39; CI 1,03-11,10); jedoch kann dieses Ergebnis auf Zufall beruhen, da es nur auf 8 Fällen und 9 Kontrollen basiert.
Die Autoren schlussfolgerten, dass kein erhöhtes Risiko für Gliom, Meningiom und Akustikusneurinom bei Personen beobachtet wurde, die in den untersuchten beruflichen Bereichen (Chemie, Metall, Landwirtschaft, Bau, Elektrizität/Elektronik und Transport) tätig waren.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel