Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Prevalence and psychiatric comorbidity of self-reported electromagnetic field sensitivity in Taiwan: A population-based study. epidem.

[Prävalenz und psychiatrische Komorbidität selbstberichteter Elektrosensibilität in Taiwan: eine bevölkerungsbasierte Studie].

Veröffentlicht in: J Formos Med Assoc 2011; 110 (10): 634-641

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde eine Querschnittsstudie in Taiwan durchgeführt, um die Prävalenz von selbstberichteter Elektrosensibilität abzuschätzen und die damit verbundenen Faktoren zu identifizieren.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung:

Exposition

Abschätzung

Population

Studiengröße

Typ Wert
Gesamtzahl 10.800
Anzahl geeignet 5.643
Teilnehmerzahl 1.251
Anzahl auswertbar 1.197
Statistische Analysemethode:

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Die Prävalenz von Personen mit selbstberichteter Elektrosensibilität beträgt 13,3 % in Taiwan. Folgende Faktoren führten zu einer häufigeren Angabe von Elektrosensibilität: sehr schlechter Gesundheits-Zustand nach eigenen Angaben, Arbeitsunfähigkeit und psychiatrische Erkrankung.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Prävalenz von selbstberichteter Elektrosensibilität in der Bevölkerung von Taiwan höher als die in westlichen Ländern angegebene Prävalenz ist. Personen mit psychiatrischer Erkrankung geben häufiger an, elektrosensibel zu sein.

Einschränkungen (lt. Autor)

Die Autoren merken an, dass mit dem Studiendesign "Querschnittstudie" kein kausaler Zusammenhang zwischen den gefundenen Faktoren und Elektrosensibilität hergestellt werden kann.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel