Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of 50 Hz electromagnetic fields on human epidermal stem cells cultured on collagen sponge scaffolds. med./bio.

[Wirkungen von elektromagnetischen 50 Hz-Feldern auf humane epidermale Stammzellen, kultiviert auf Kollagen-Schwamm-Gerüsten].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2012; 88 (7): 523-530

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Magnetfeld-Exposition auf die Zellproliferation von epidermalen Stammzellen auf Kollagen-Schwamm-Gerüsten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die künstliche Entwicklung von Haut-Gewebe ist ein vielversprechender Ansatz für die Behandlung von Haut-Verletzungen (z.B. Haut-Transplantation nach Verbrennungen). Der Erfolg ist von mehreren Variablen, wie den verwendeten Zellen, dem Gerüst-Material und den Umweltbedingungen anhängig. Um zu überprüfen, ob ein Magnetfeld die Zellproliferation fördert, wurden menschliche Vorhaut-Zellen 14 Tage lang exponiert oder schein-exponiert. Die Zell-Morphologie wurde nach 2, 7, 10 und 14 Tagen untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich während 30 min/Tag an 2, 7, 10, oder 14 Tagen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich während 30 min/Tag an 2, 7, 10, oder 14 Tagen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau pair of coils with a distance of 10 cm
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 5 mT - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Bei exponierten Zellkulturen wurde nach 7, 10 und 14 Tagen im Vergleich zur Kontroll-Zellkultur eine signifikant höhere Zell-Zahl gefunden. Außerdem wuchsen die exponierten Zellen plättchenförmig zusammen, während die Kontroll-Zellen als Masse wuchsen.
Die Ergebnisse deuten daraufhin, dass Magnetfelder die Zellproliferation von menschlichen epidermalen Stammzellen anregen könnten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel