Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Gene expression profiles in white blood cells of volunteers exposed to a 50 Hz electromagnetic field. med./bio.

[Genexpressions-Profile der weißen Blutkörperchen von Freiwilligen, die bei einem 50 Hz elektromagnetischen Feld exponiert wurden].

Veröffentlicht in: Radiat Res 2012; 178 (3): 138-149

Ziel der Studie (lt. Autor)

Um zu bestimmen, ob Genexpressions-Veränderungen in den weißen Blutkörperchen von Freiwilligen auftreten, die bei einem extrem niederfrequenten Magnetfeld exponiert wurden, wurde jeder von 17 männlichen Freiwilligen-Paaren entweder einem 50 Hz-Magnetfeld für zwei Stunden oder einer Schein-Exposition zum selben Zeitpunkt (11-13 h) unterworfen.

Hintergrund/weitere Details

Die alternative Behandlung wurde für jeden Freiwilligen am nächsten Tag wiederholt und diese Zweitagesabfolge wurde sechs Tage später nochmal wiederholt, mit der Ausnahme, dass eine Null-Exposition die Schein-Exposition ersetzte.
Fünf Blut-Proben wurden im 2-Stunden-Abstand gesammelt (von 9-17h) mit fünf zusätzlichen Proben während der Exposition und Schein-Exposition bzw. Null-Exposition (bei 5, 10, 20, 40 und 80 Min.). Die RNA-Proben wurden für dieselben Zeitpunkte an jedem Studientag für die Gruppe mit 17 Freiwilligen gepoolt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 120 Min.

Allgemeine Informationen

Each the 17 volunteer pairs underwent a sequence of exposure followed by a sham exposure on consecutive days in the first week, which was repeated the following week with the exception that the sham exposure was replaced by a null exposure. The other volunteer in each pair simultaneously underwent the reverse exposure sequences.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer kontinuierlich für 120 Min.
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau two exposure frames (1 m³) consisted of an acrylic former upon which the field-generating coils were wound on each of the vertical sides; coils were wound with 100 turns with two interleaved sets of 50 turns, which permitted current flow to be in the same or opposite directions; if the current is unidirectional through the two sets of windings, a field is generated; when the currents passing through the two coils are in opposing directions, a sham exposure is produced in which the field strength is cancelled, but other conditions, such as total current remain the same; the two frames were 5.4 m apart in the study room; volunteer sat within exposure frame
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 62 µT - gemessen - ± 7.1 µT (in der Mitte des Rahmens)

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Keine Gene oder Gen-Datensätze zeigten konsistente Reaktionsprofile auf die extrem niederfrequenten Magnetfeld-Expositionen. Eine Stress-Reaktion wurde als transienter Anstieg im Plasma-Cortisol zu Beginn der Exposition bzw- Schein-Exposition am ersten Studientag nachgewiesen. Die Cortisol-Reaktion nahm an den darauffolgenden Expositionen oder Schein-Expositionen fortschreitend ab und konnte dem milden Stress zugeschrieben werden, der mit dem experimentellen Protokoll zusammenhing.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel