Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of isothermal radiofrequency radiation on cytolytic T lymphocytes. med./bio.

[Wirkung isothermischer Hochfrequenz-Befeldung auf zytolytische T-Lymphozyten].

Veröffentlicht in: FASEB J 1996; 10 (8): 913-919

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen von Hochfrequenz-Befeldung auf die Interleukin-2-abhängige Proliferation von zytolytischen T-Lymphozyten (CTLL-2) untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Nach antigener Aktivierung exprimieren zytolytische T-Lymphozyten Rezeptoren mit hoher Affinität zum Hormon Interleukin-2. Die Bindung von Interleukin-2 ist notwendig und ausreichend für die T-Zellen-Proliferation. Nach Hochfrequenz-Exposition wurden die Zellen bei verschiedenen physiologischen Konzentrationen von Interleukin-2 kultiviert (0, 0.62, 1.25, 2.5, 5, 10, 20 oder 40 U/ml).
CTLL-2-Zellen wurden ebenfalls für 2 Stunden bei 37, 38, 39, 40 oder 41°C ohne elektromagnetische Feld-Exposition inkubiert (Temperatur-Kontrolle).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h
Exposition 2: 2,45 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Cells were simultaneously RF and sham exposed in identical waveguide exposure chambers maintaining isothermal conditions at 37 ± 0.1°C as described previously [Liu et al., 1988].
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Thermal control cultures were incubated for 2 h at 37, 38, 39, 40, or 41°C in the chambers used for MW exposure.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 139 V/m - gemessen - -
SAR 50 W/kg - gemessen - -
elektrische Feldstärke 98,4 V/m - gemessen - -
SAR 25 W/kg - gemessen - -
elektrische Feldstärke 44 V/m - gemessen - -
SAR 5 W/kg - gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 6,67 ms
Folgefrequenz 50 Hz
Zusatzinfo

simulating PCS modulation

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 76,2 V/m Spitzenwert gemessen - -
SAR 15 W/kg Spitzenwert gemessen - -
elektrische Feldstärke 44 V/m Mittelwert über Zeit gemessen - -
SAR 5 W/kg Mittelwert über Zeit gemessen - -

Referenzartikel

  • Liu LM et al. (1988): Effects of 2.45-GHz microwave and 100-MHz radiofrequency radiation on liposome permeability at the phase transition temperature.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition bei 2450 MHz Hochfrequenz-Befeldung bei spezifischen Absorptionsraten von mehr als 25 W/kg induzierte eine konsistente, statistisch signifikante Verminderung der CTLL-2-Proliferation, speziell bei geringen Interleukin-2-Konzentrationen. Bei schwächeren spezifischen Absorptionsraten erhöhte die Exposition die CTLL-2-Proliferation direkt nach der Exposition, aber verminderte sie 24 h nach der Exposition.
Hochfrequenz-Befeldungs-Wirkungen hängen vom mitotischen Zustand der Zellen zum Zeitpunkt der Exposition ab. Der Vergleich der Wirkungen der Temperatur-Erhöhung (Temperatur-Kontrolle) und der Hochfrequenz-Befeldung deutete auf signifikante qualitative und quantitative Unterschiede hin.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel