Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Evaluating the biological effects of intermittent 1.9 GHz pulse-modulated radiofrequency fields in a series of human-derived cell lines. med./bio.

[Auswertung der biologischen Wirkungen intermittierender pulsmodulierter 1.9 GHz Hochfrequenz-Felder bei einer Reihe von Zelllinien menschlicher Abstammung].

Veröffentlicht in: Radiat Res 2007; 167 (1): 87-93

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte das Vermögen einer nicht-thermischen hochfrequenten elektromagnetischen Feld-Exposition untersucht werden, verschiedene biologische Prozesse (einschließlich Apoptose, Zellzyklus-Verlauf, Zelllebensfähigkeit und Zytokin-Produktion) bei einer Reihe von Zelllinien menschlicher Abstammung zu beeinflussen.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden exponentiell wachsende Zellen genutzt und gleichzeitig negative Kontrollen (Inkubator) und positive Kontrollen (Hitzeschock für 1 h bei 43°C) in jedem Experiment mit eingeschlossen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,9 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend, 5 min an/10 min aus, für 6 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,9 GHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer intermittierend, 5 min an/10 min aus, für 6 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Rundhohlleiter
Kammer The system was allowed to equilibrate for 1 h prior to energizing the waveguides. The temperature within the cell cultures was monitored every 60 s and maintained within 37.0 ± 0.5°C for the sham, negative (incubator) control and RF-exposed samples. The samples exposed at an SAR of 10 W/kg showed cyclical fluctuations of ±0.2°C.
Aufbau The 60-mm dishes containing the cell cultures in 10 ml of medium were placed atop a series of circularly polarized cylindrical waveguide applicators.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Concurrent negative and positive controls were included in each experiment. The positive (heat-shock) controls were placed on a heating block within an incubator and were maintained at 43°C for 1 h. The negative controls were placed within the same incubator but were not subjected to the heat shock.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1 W/kg Mittelwert geschätzt - siehe unten
SAR 10 W/kg Mittelwert geschätzt - siehe unten

Referenzartikel

  • Gajda GB et al. (2002): Cylindrical waveguide applicator for in vitro exposure of cell culture samples to 1.9-GHz radiofrequency fields.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Im Vergleich zu den schein-exponierten Kontrollen wurden bei den Hochfrequenz-exponierten Gruppen und den getesteten Zelllinien keine nachweisbaren Veränderungen der Zelllebensfähigkeit, der Zellzyklus-Kinetik, der Apoptose-Inzidenz oder der Zytokin-Expression gefunden. Allerdings wiesen die positiven Kontroll-Proben eine signifikante Abnahme der Zelllebensfähigkeit, einen Anstieg der Apoptose und eine Veränderung in der Zellzyklus-Kinetik auf.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel