Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of Extremely Low Frequency Electromagnetic Field and/or GABAB Receptors on Foot Shock-induced Aggression in Rats. med./bio.

[Wirkung von extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern und/oder GABAB-Rezeptoren auf Fuß-Schock induzierte Aggression bei Ratten].

Veröffentlicht in: Basic Clin Neurosci 2014; 5 (2): 169-172

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen von extrem niederfrequenten Magnetfeldern allein oder in Kombination mit einem GABAB-Agonisten oder -Antagonisten auf das Aggressions-Verhalten bei Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Aggression stellt ein ernstzunehmendes klinisches und soziales Problem dar. Neurotransmitter wie die gamma-Amino-Buttersäure (GABA) spielen bei allen Säugetieren eine Schlüsselrolle bei der Regulierung der Aggression. Auf der anderen Seite könnten starke Magnetfelder das Zentralnervensystem beeinflussen. Deshalb sollte die mögliche Verbindung einer Magnetfeld-Exposition und Aggressions-Verhalten sowie die Rolle von GABAB-Rezeptoren untersucht werden.
Es wurden 10 Ratten-Gruppen untersucht (n=5 pro Gruppe): 1.) Schein-Exposition + Salzlösung, 2.) Exposition + Salzlösung, 3.) Schein-Exposition + 100 mg des GABAB-Antagonisten CGP35348 pro kg Körpergewicht, 4.) Exposition + 100 mg/kg CGP35348, 5.) Schein-Exposition + 200 mg/kg CGP35348, 6.) Exposition + 200 mg/kg CGP35348, 7.) Schein-Exposition + 1,7 mg des GABAB-Agonisten Baclofen pro kg Körpergewicht, 8.) Exposition + 1,7 mg/kg Baclofen, 9.) Schein-Exposition + 3 mg/kg Baclofen und 10.) Exposition + 3 mg/kg Baclofen. Nach der Expositions-Periode erhielten die Ratten die jeweiligen Substanzen mittels einer Bauchhöhlen-Injektion und anschließend wurde das Aggressions-Verhalten für 20 Minuten untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 8 h/Tag für 30 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 8 h/Tag für 30 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau the magnetic field chamber consisted of a 70 x 120 x 30 cm wooden cage; three coils of electrically insulated 1 mm copper wire with 200 turns each were wound around the outer surface at equal distance; coils were connected in parallel and sealed with adhesive bandage; electrical source was an autotransformer with the input of 50 Hz and 220 V; field was homogeneous in a zone of 21 cm distance from the transverse borders and 9 cm from the longitudinal borders
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 500 µT - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen den Magnetfeld-exponierten Ratten (Gruppe 2) und den schein-exponierten Ratten (Gruppe 1) gefunden. Lediglich Ratten, die bei einem Magnetfeld exponiert und mit 100 mg/kg CGP35348 behandelt wurden (Gruppe 4) zeigten im Vergleich zur Magnetfeld-exponierten Gruppe mit Salzlösung (Gruppe 2) und im Vergleich zur schein-exponierten Gruppe mit 100 mg/kg CGP35348 (Gruppe 3) eine signifikant erhöhte Anzahl des Verhaltens "Drohen auf den Hinterpfoten".
Die Autoren schlussfolgern, dass extrem niederfrequente Magnetfelder allein oder in Kombination mit einem GABAB-Agonisten oder -Antagonisten keinen Einfluss auf das Aggressions-Verhalten von Ratten im benutzten Aggressions-Modell haben.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel