Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of 50 Hz magnetic fields on gap junctional intercellular communication in NIH3T3 cells. med./bio.

[Wirkungen von 50 Hz-Magnetfeldern auf die interzelluläre Kommunikation in Gap Junctions von NIH3T3-Zellen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2015; 36 (4): 287-293

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer Exposition von Fibroblasten der Maus bei einem 50 Hz-Magnetfeld allein oder ko-exponiert mit TPA auf die interzelluläre Gap Junction-Kommunikation untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Tetradecanoylphorbolacetat (TPA) hemmt die interzelluläre Gap Junction-Kommunikation und wurde als Positivkontrolle genutzt. Zudem wird in der Literatur eine synergistische Wirkung einer Ko-Exposition bei Magnetfeldern und TPA beschrieben (siehe Li CM et al. (1999) und Hu GL et al. (2001)) was in dieser Studie überprüft werden sollte.
Die Zellen wurden in die folgenden Gruppen eingeteilt: 1) Exposition bei einem 0,4 mT Magnetfeld, 2) Exposition bei einem 1 mT Magnetfeld, 3) Ko-Exposition bei einem 1 mT Magnetfeld und 20 ng/ml TPA, 4) Positivkontrollen und 5) Schein-Exposition. TPA wurde jeweils eine Stunde vor der Auswertung zugefügt.
Jedes Experiment wurde mindestens dreimal wiederholt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 Stunden
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 Stunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer petri dishes
Aufbau petri dishes were placed in the center of a custom made vertical cylindrical coil (7.6 cm height, 9.2 cm inner diameter, 12.3 cm outer diameter; 854 turns of enameled copper wiring, 1.2 mm diameter, 14 nested layers with 61 turns per layer) inside an incubator; field was constant within 1.7% in the area of the cells; temperature was maintained at 37.0 ± 0.18°C and CO2 at 5% in the incubator and temperature in dishes was 37.0 ± 0.1°C
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,4 mT - gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine signifikanten Unterschiede in der interzellulären Gap Junction-Kommunikation zwischen Magnetfeld-exponierten Zellen (Gruppen 1 und 2) und der Schein-Expositions-Gruppe. Es wurden ausserdem keine signifikanten Unterschiede zwischen Magnetfeld und TPA-ko-exponierten (Gruppe 3) und nur TPA-exponierten Zellen (Positivkontrolle) gefunden.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Ergebnisse keine Hinweise auf eine Wirkung einer Exposition von Fibroblasten der Maus bei einem 50 Hz-Magnetfeld allein oder auf eine synergistische Wirkung mit TPA auf die interzelluläre Gap Junction-Kommunikation liefern.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel