Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of extremely low frequency electromagnetic field on MAP2 and Nestin gene expression of hair follicle dermal papilla cells. med./bio.

[Wirkung eines extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldes auf die MAP2- und Nestin-Genexpression von Haut-Papillen-Zellen aus Haar-Follikeln].

Veröffentlicht in: Int J Artif Organs 2016; 39 (6): 294-9

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition von mesenchymalen Haut-Papillen-Zellen bei einem gepulsten 50 Hz-Magnetfeld auf die Genexpression neuraler Differenzierungs-Marker untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Zellen wurden in die folgenden Gruppen eingeteilt: 1) Exposition bei dem Magnetfeld für 5, 14 und 20 Tage, 2) Behandlung mit neuralem Differenzierungs-Medium für 5 Tage, 3) Ko-Exposition bei dem Magnetfeld und neuralem Differenzierungs-Medium für 5 Tage und 4) Kontrollgruppe.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend 7 Stunden pro Tag für 5, 14 oder 20 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
Expositionsdauer intermittierend 7 Stunden pro Tag für 5, 14 oder 20 Tage
Zusatzinfo (remark EMF-Portal: or sinusoidal signal? Contradictory specifications in the article)
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 40 ms
Tastgrad 60 %
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer solenoid inside an incubator with 5% CO2 and 37°C
Aufbau samples were placed at the center of a uniform field area inside a multi-turn solenoid
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Genexpression von MAP2 war in Zellen, die 14 Tage lang bei dem Magnetfeld exponiert waren (Gruppe 1) und in Zellen, die mit neuronalem Differenzierungs-Medium behandelt wurden (Gruppe 2), signifikant erhöht, wobei Gruppe 2 die deutlichere Zunahme zeigte. In Zellen, die bei dem Magnetfeld und dem Differenzierungs-Medium ko-exponiert wurden (Gruppe 3), wurde jedoch keine MAP2-Expression gefunden. Die Nestin-Genexpression war in Zellen der Gruppe 1 nach 14 Tagen und in Gruppe 3 signifikant erhöht, wobei die deutlichere Zunahme in Gruppe 3 beobachtet wurde.
Bei den morphologischen Untersuchungen zeigten Zellen der Gruppe 1 nach 5 und 14 Tagen die unipolare und multipolare Morphologie von Neuronen, während in Gruppe 2 eine große Anzahl toter Zellen beobachtet wurde.
Die Zellproliferation war in den Gruppen 1 nach 5, 14 und 20 Tagen im Vergleich zur Kontrollgruppe verringert (Signifikanz nicht angegeben), was die Hinweise auf eine erhöhte Differenzierung in dieser Gruppe unterstützte.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition von mesenchymalen Haut-Papillen-Zellen bei einem gepulsten 50 Hz-Magnetfeld die Genexpression der neuralen Differenzierungs-Marker Nestin und MAP2 erhöhen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel