Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of low frequency electromagnetic field on the behavior and bioenergetics of the polychaete Hediste diversicolor. med./bio.

[Wirkung eines niederfrequenten elektromagnetischen Feldes auf das Verhalten und die Bioenergetik der Polychaete Hediste diversicolor].

Veröffentlicht in: Mar Environ Res 2019; 150: 104766

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition des Schillernden Seeringelwurms (Hediste diversicolor) bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf das Verhalten und den Stoffwechsel untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die in dieser Studie verwendete magnetische Flussdichte (1 mT) wird typischerweise in der Nähe von Unterwasserkabeln gemessen.
Für die verschiedenen Versuche wurde jeweils einer von zwei verschiedene Versuchsaufbauten genutzt: Aufbau A bestand aus zwei Aquarien; eins mit Spulen für die Expositions-Gruppe und eins ohne für die Kontrollgruppe. Aufbau B bestand aus einem großen Aquarium, bei dem sich eine Hälfte innerhalb von Spulen befand und die andere außerhalb. Folgende Versuche wurden durchgeführt: Anziehungs-/Vermeidungsverhalten (Versuchsaufbau B, jeweils 20 Tiere im Expositions- und Kontrollbereich), Sediment-Aufarbeitungs-Aktivität (Versuchsaufbau A, jeweils 8 Tiere für Expositions- und Kontrollgruppe), Stoffwechsel-Untersuchungen (Versuchsaufbau A, jeweils 15 Tiere für Expositions- und Kontrollgruppe). Jeder Versuch wurde zwei- bis dreimal unabhängig voneinander wiederholt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 8 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer 8 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer zwei Arten von Aquarien wurden verwendet: Typ A - zwei Aquarien gleicher Größe (V=25 l, 30×30×28 cm), die eine getrennte Exposition gegenüber EMF und geomagnetischem Feld ermöglichten, und Typ B - Einzel-Aquarium (V=29 l, 15×70×25 cm), dessen eine Hälfte innerhalb der Spulen und die andere Hälfte außerhalb platziert wurde
Aufbau zwei identische Helmholtz-Spulen, die parallel zueinander angeordnet wurden; das vom Generator erzeugte MF war für fast das gesamte Volumen des Expositions-Aquariums Typ A und für die Hälfte des Volumens des Aquariums Typ B uniform
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es konnte kein Vermeidungs- oder Anziehungsverhalten gegenüber der Magnetfeld-Exposition gefunden werden, allerdings war die Sediment-Aufarbeitungs-Aktivität in der Expositions-Gruppe im Vergleich zur Kontroll-Gruppe signifikant erhöht, was auf eine stimulierende Wirkung auf das Bioturbations-Potenzial hinweist. In den Experimenten zum Stoffwechsel wurden die Nahrungsaufnahme, Effizienz der Nahrungsabsorption, der Sauerstoff-Verbrauchs und der Energie-Gehalt durch die Magnetfeld-Exposition nicht beeinflusst. Jedoch war die Ammoniak-Ausscheidung bei den exponierten Tieren im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant reduziert.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Exposition des Schillernden Seeringelwurms (Hediste diversicolor) bei einem 50 Hz-Magnetfeld das Verhalten und den Metabolismus beeinflussen könnte, wobei die Bedeutung für die Umwelt unklar ist.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel