Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Neural and behavioral teratological evaluation of rats exposed to ultra-wideband electromagnetic fields. med./bio.

[Neurale und Verhaltens-teratologische Bewertung von Ratten, exponiert bei elektromagnetischen Ultrabreitband-Feldern].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2000; 21 (7): 524-537

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob teratogene Veränderungen bei Ratten-Jungen (1) als Ergebnis täglicher Ultrabreitband-Expositionen während der Gestations-Tage 3-18 oder (2) als ein Ergebnis von sowohl pränatalen als auch postnatalen (10 Tage) Expositionen auftreten.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 0,1–1 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition für 2 min, siehe add. information

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 0,1–1 GHz
Typ
Signalform
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition für 2 min, siehe add. information
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 1,8 ns
Anstiegszeit 300 ps
Folgefrequenz 1.000 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Each rat was lightly restrained within a cylindrical Plexiglas™ holder that was placed within a custom-made parallel transmission plate exposure system with the long axis of the body parallel to the K-vector of the propagating field.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Dams were exposed during gestation days 3 to 18 either to UWB or sham irradiation or, as a positive control, to lead (Pb) acetate solution (2 g/l) continuously available in the drinking water. The second exposure regimen group received the same prenatal exposures, but in addition, the pups were postnatally exposed (UWB, sham, or Pb acetate) from day 1 to 10. The Pb-exposed rats were transported to and from the UWB exposure facility, but were not placed inside the parallel plates.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 55 kV/m Spitzenwert gemessen - -
SA 0,45 mWs/kg Spitzenwert berechnet - -
SAR 45 mW/kg Mittelwert geschätzt Ganzkörper Muttertiere

Referenzartikel

  • Jauchem JR et al. (1999): Lack of effects on heart rate and blood pressure in ketamine-anesthetized rats briefly exposed to ultra-wideband electromagnetic pulses.
  • Jauchem JR et al. (1998): Ultra-wideband electromagnetic pulses: lack of effects on heart rate and blood pressure during two-minute exposures of rats.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Verhaltens-, funktionelle und morphologische Wirkungen von Ultrabreitband-Befeldung waren bis auf folgende Ausnahmen nicht beachtlich: (1) Die exponierten Jungen sendeten mehr Stress-Vokalisierungen als schein-exponierte Jungen aus; (2) die Mitte-bis-Seiten-Länge des Hippocampus war bei exponierten Tieren signifikant länger als bei schein-exponierten Jungen; (3) die männlichen Nachkommen, die in utero exponiert waren, paarten sich signifikant weniger häufig als die schein-exponierten Männlichen. Paarten sie sich aber, gab es keinen Unterschied bei der Befruchtung and der Anzahl der Nachkommen von der schein-exponierten Gruppe.
Es scheint keine vereinigende Beziehung zwischen Physiologie und Verhalten innerhalb der aufgedeckten signifikanten Unterschiede zu geben, und die Ergebnisse könnten aufgrund der erwarteten falschen Ergebnisse zustandekommen, die zustandekommen, wenn eine große Anzahl statistischer Vergleiche gemacht wird.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel