Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Prenatal Exposure to Non-ionizing Radiation: Effects of WiFi Signals on Pregnancy Outcome, Peripheral B-Cell Compartment and Antibody Production. med./bio.

[Pränatale Exposition bei nicht-ionisierender Strahlung: Wirkungen von WiFi-Signalen auf den Schwangerschafts-Erfolg, auf den periphären B-Zellen-Anteil und die Antikörper-Produktion].

Veröffentlicht in: Radiat Res 2010; 174 (6): 732-740

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer pränatalen (in utero)-Exposition bei WiFi-Signalen auf den Schwangerschafts-Erfolg und einige immunologische Parameter untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

16 weibliche Mäuse, die sich zuvor gepaart haben, wurden jeder der folgenden Gruppen zugeteilt: Käfigkontrolle, schein-exponierte und Mikrowellen-exponierte Gruppe. Nach der Geburt wuchsen die neugeborenen Mäuse bis zum Alter von 5 oder 26 Wochen heran. Anschließend wurden sie getötet und die immunologischen Analysen wurden durchgeführt.
Um die Möglichkeit zur Feststellung einer Wirkung zu maximieren, wurden die Tiere bei einem sehr hohen SAR-Wert (4W/kg) exponiert, der jedes realistische Szenario einer menschlichen Exposition übersteigt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45–2,473 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h/Tag an 14 aufeinander folgenden Tagen, beginnend 5 Tage nach der Paarung, endend einen Tag vor dem erwarteten Wurf-Termin

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45–2,473 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h/Tag an 14 aufeinander folgenden Tagen, beginnend 5 Tage nach der Paarung, endend einen Tag vor dem erwarteten Wurf-Termin
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau commercial WiFi access point connected to a notebook via LAN and communicating with a PC using single channel transmission with channel 11; mice placed with the posterior part on the side of the field origin and maintained with the caudal axis parallel to the direction of field propagation; daily clockwise rotation of the eight animals inside the 120 cm long TEM cell
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 4 W/kg - gemessen Ganzkörper -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine Wirkungen aufgrund der WiFi-Signale während der Schwangerschaft auf den Paarungs-Erfolg, auf die Anzahl der Neugeborenen pro Muttertier und das Körpergewicht bei der Geburt gefunden.
Es wurden keine Unterschiede aufgrund der Exposition in der Anzahl der Milz-Zellen, der B-Zellen-Häufigkeit oder der Antikörper-Gehalte im Serum gefunden. Nach in vitro-Stimulation mit LPS erzeugten die B-Zellen aller Gruppen vergleichbare Mengen IgM und IgG und proliferierten auf einem ähnlichen Niveau. Alle diese Ergebnisse wurden konsistent in der männlichen und weiblichen Nachkommenschaft sowohl im juvenilen (mit 5 Wochen) als auch im adulten (mit 26 Wochen) Alter beobachtet. Stress-verbundene Wirkungen (z.B. Vergleich Käfigkontrolle und immobilisierte Ratten der beiden anderen Gruppen) sowie Alters- und/oder Geschlechts-verbundene Unterschiede wurden bei einigen Parametern beobachtet.
Insgesamt zeigten die Ergebnisse keine Wirkung auf den Schwangerschafts-Erfolg oder irgendwelche frühen oder späten Wirkungen auf die B-Zellen-Differenzierung und -Funktion aufgrund der pränatalen Exposition bei WiFi-Signalen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel