Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Microwaves and cellular immunity. II. Immunostimulating effects of microwaves and naturally occurring antioxidant nutrients. med./bio.

[Mikrowellen und zelluläre Immunität. II. Immunstimulierende Wirkungen von Mikrowellen und natürlich auftretender antioxidierender Nährstoffe].

Veröffentlicht in: Bioelectrochem Bioenerg 1999; 49 (1): 37-41

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung schwacher 8.15-18 GHz Mikrowellen auf die Sekretion des Tumor-Nekrose-Faktors und die Immunantwort untersucht werden. Das Ziel der Studie war es, aufzuklären, ob es einen Synergismus immunstimulierender Wirkungen schwacher Mikrowellen und von Antioxidationsmitteln gibt (beta-Carotin, Vitamin E und Ubichinon Q9 wurden vor der Mikrowellen-Exposition täglich mit dem Futter verabreicht).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 8,15–18 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 5 h

Allgemeine Informationen

All details on irradiation described in the reference article

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 8,15–18 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 5 h
Zusatzinfo Animals (n=100) were divided in the following manner: n=40 control-cage mice, n=40 antioxidants-fed mice, n=20 sham exposed mice. Half of control-cage and antioxidants-fed groups were exposed to microwave irradiation.
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 1 µW/cm² - - - -

Referenzartikel

  • Fesenko EE et al. (1999): Microwaves and cellular immunity. I. Effect of whole body microwave irradiation on tumor necrosis factor production in mouse cells.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Eine einfache 5-stündige Exposition rief eine signifikante Erhöhung bei der Produktion des Tumor-Nekrose-Faktors bei Makrophagen des Bauchfells und T-Zellen der Milz hervor. Die Mitogen-Reaktion der T-Lymphozyten war nach Mikrowellen-Exposition erhöht. Die Aktivierung der zellulären Immunität wurde innerhalb von drei Tagen nach der Befeldung aufgedeckt. Die Ernährungsweise, die antioxidierende Nährstoffe beinhaltete, erhöhte die Aktivität der Makrophagen und der T-Zellen der exponierten Tiere.
Die Ergebnisse zeigen, dass die Befeldung bei schwacher Leistungsflussdichte das Leistungsvermögen des Immunsystems der Makrophagen und T-Zellen stimuliert. Die Antioxidationsmittel-Behandlung verstärkt die Wirkung der Mikrowellen, insbesondere zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die Wirkung der Befeldung vermindert ist.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel