Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Continuous wave and simulated GSM exposure at 1.8 W/kg and 1.8 GHz do not induce hsp16-1 heat-shock gene expression in Caenorhabditis elegans. med./bio.

[Kontinuierliche Welle und simulierte GSM-Exposition bei 1.8 W/kg und 1.8 GHz induziert nicht die hsp16-1 Hitzeschock-Genexpression in Caenorhabditis elegans].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2008; 29 (2): 92-99

Ziel der Studie (lt. Autor)

Um zu untersuchen, ob höhere Befeldungs-Dosen und/oder Pulsmodulation unter Ausschluss von Erwärmungs-Artefakten eine messbare Hitzeschock-Protein-Reportergen-Induktion in Caenorhabditis elegans (Nematoden) verursachen können, wurden transgene Würmer bei elektromagnetischen Feldern von 1.8 GHz und bei SAR-Werten von 1.8 W/kg für 2.5 Stunden bei 25°C exponiert.

Hintergrund/weitere Details

Die Hochfrequenz-Felder, die in früheren Caenorhabditis elegans-Studien verwendet wurden, waren viel schwächer (siehe Publikation 4466, Publikation 4467, Publikation 6611 und Publikation 12968).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,8 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2,5 h
Exposition 2: 1,8 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2,5 h

Allgemeine Informationen

In total, seven CW runs and five Talk-pulsed runs were completed, each involving six exposed replicates compared against six sham replicates.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,8 GHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 2,5 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer The fully automated exposure system consisted of two identical chambers for RF or sham exposure, mounted in the same incubator, and enabled well-controlled exposures of cells in monolayers or in suspension [Schuderer et al., 2004].
Aufbau The Petri dishes were exposed in H-polarization. The induced E-fields had a pronounced polarization parallel to the bottom and in the direction of the waveguide axis. The induced H-fields were orthogonal to the induced E-fields, both of which were dominantly parallel to the bottom of the dish.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,8 W/kg Mittelwert - - -
magnetische Feldstärke 1,6 A/m - - - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,8 GHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 2,5 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Zusatzinfo

GSM Talk signal characterized by a random change between the DTX and non-DTX or GSM Basic modes. The distribution in time was exponential with a mean duration of 10.8 s for non-DTX and 5.6 s for DTX. The dominant modulation components of this signal are 2, 8, 217, 1733 Hz, and higher harmonics [Tillmann et al., 2007].

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,8 W/kg Mittelwert - - -
magnetische Feldstärke 1,6 A/m - - - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Sowohl für die Hochfrequenz-Exposition mit kontinuierlicher Welle als auch mit gepulster Welle gab es keinen Hinweis, dass die Hochfrequenz-Exposition eine Reportergen-Expression induzieren könnte, die oberhalb der Schein-Expositions-Werte liegt. Folglich wird dieses bestimmte Nematoden-Hitzeschock-Protein bei einer viel höheren Hochfrequenz-Feldstärke (als bei den früheren Studien und nahe der maximal erlaubten Exposition eines Mobiltelefons) nicht hochreguliert.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel