Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The repair of gamma-ray-induced chromosomal damage in human lymphocytes after exposure to extremely low frequency electromagnetic fields. med./bio.

[Die Reparatur von Röntgenstrahlen-induzierten chromosomalen Schäden in menschlichen Lymphozyten nach Exposition bei extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern].

Veröffentlicht in: Cytogenet Genome Res 2004; 104 (1-4): 188-192

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Möglichkeit untersucht werden, dass ein elektrisches oder magnetisches Feld in irgendeiner Weise die Reparatur-Genauigkeit von DNA-Schäden (s.a. DNA-Reparatur), verursacht durch ein etabliertes Mutagen, verringert.

Hintergrund/weitere Details

Es wurde der in vitro Assay für chromosomale Aberrationen, hervorgerufen durch Gammastrahlung in menschlichen Lymphozyten, genutzt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 12 h
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 12 h
Exposition 3: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 12 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 12 h
Zusatzinfo Cells were irradiated with 2.0 Gy gamma rays.
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • two solenoid coils, each contained in a mu-metal drum.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo During each run each coil was loaded with six replicate cultures previously irradiated with gamma rays and two replicates with unirradiated cells. In addition four replicate cultures of gamma irradiated cells were setup under identical conditions but retained at the NRPB laboratory and incubated in parallel.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 230 µT nicht spezifiziert nicht spezifiziert - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 12 h
Zusatzinfo Cells were irradiated with 2.0 Gy gamma rays.
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 470 µT nicht spezifiziert nicht spezifiziert - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 12 h
Zusatzinfo Cells were irradiated with 2.0 Gy gamma rays.
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 700 µT nicht spezifiziert nicht spezifiziert - -

Referenzartikel

  • Wolff H et al. (1999): The design, construction and calibration of a carefully controlled source for exposure of mammalian cells to extremely low-frequency electromagnetic fields.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden zwischen Zellen im elektromagnetischen Feld und den Zellen in einer Schein-Spule keine Unterschiede in der Häufigkeit Gammastrahlen-induzierter Chromosomenaberrationen aufgedeckt . Folglich greift das Vorhandensein dieser Felder nicht direkt oder indirekt in Gammastrahlen-induzierte Läsionen ein.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel