Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Acute exposure to 930 MHz CW electromagnetic radiation in vitro affects reactive oxygen species level in rat lymphocytes treated by iron ions. med./bio.

[Akute Exposition mit kontinuierlicher Welle 930 MHz elektromagnetischer Befeldung in vitro beeinträchtigt den reaktiven Sauerstoffspezies-Level in Ratten-Lymphozyten, die mit Eisen-Ionen behandelt wurden].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2004; 25 (5): 324-328

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Hypothese getestet werden, dass das 930 MHz elektromagnetische Feld (kontinuierliche Welle), welches als Träger für die von Handys gesendeten Signale fungiert, die Konzentration reaktiver Sauerstoffspezies (ROS) in lebenden Zellen verändert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 930 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 5 oder 15 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 930 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 5 oder 15 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Plastic tubes (15 mm diameter) containing lymphocyte suspensions treated with 10 µg/ml ferrous chloride or distilled H2O respectively were exposed in a tightly closed Plexiglas container (26 cm long, 17 cm diameter) which was placed in the GTEM cell. An identical container with unexposed samples was placed outside the GTEM cell (in the natural electromagnetic field).
Zusatzinfo The experiment included four groups of lymphocytes: group I, not treated with ferrous ions and unexposed (control group); group II, not treated with ferrous ions and exposed; group III, treated with ferrous ions and unexposed; and group IV, treated with ferrous ions and exposed to electromagnetic radiation. Experiments were repeated twice, with 1 week interval between each replicate using rats from these same litter.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 5 W/m² nicht spezifiziert gemessen - -
SAR 1,5 W/kg nicht spezifiziert berechnet - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigen, dass akute Exposition nicht die Anzahl produzierter ROS beeinflusst. Wenn allerdings Eisen-Ionen (FeCl2) mit einer End-Konzentration von 10 µg/ml zugegeben werden, um die ROS-Produktion in den Lymphozyten-Suspensionen zu stimulieren, war die Fluoreszenz-Stärke (ROS-Konzentration während des Experiments) nach beiden Expositions-Dauern (5 und 15 min) bei den befeldeten Zellen signifikant größer.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel