Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Electromagnetic fields (GSM 1800) do not alter blood-brain barrier permeability to sucrose in models in vitro with high barrier tightness.

[Elektromagnetische Felder (GSM 1800) verändern nicht die Permeabilität der Blut-Hirn-Schranke für Sucrose bei in vitro Modellen mit hoher Schranke-Dichte].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2005; 26 (7): 529-535

Ziel der Studie (lt. Autor)

Die Autoren haben kürzlich berichtet, dass elektromagnetische Felder (GSM 1800-Standard; 1800 MHz) die Sucrose-Durchdringung durch die Blut-Hirn-Schranke in vitro erhöhte (siehe Publikation 3911).
In dieser Untersuchung wurde das Zellkultur-Modell in einer Art und Weise optimiert (der Filter-Einsatz wurde verändert), dass es jetzt Schranken-Eigenschaften aufweist, die nah an die geringe in vivo-Permeabilität kommen.
Hintergrund/weitere Details: Drei verschiedene Blut-Hirn-Schranken-in vitro-Modelle wurden genutzt. Die Modelle bestanden aus 1) Ko-Kulturen aus kapillaren Endothelzellen des Schweine-Gehirns und aus Ratten-Astrozyten, 2) einzelnen kapillaren Endothelzellen des Schweine-Gehirns, kultiviert im Medium mit Zusatz von Serum und 3) ohne Serum, aber mit Hydrokortison.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,8 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für bis zu 5 Tage
  • SAR: 0,3 W/kg Mittelwert
  • SAR: 0,46 W/kg Maximum
Exposition 1
Hauptcharakteristika
Frequenz 1,8 GHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für bis zu 5 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle/-struktur
  • rectangular waveguide
Details zum Aufbau 4-well dishes containing the cell cultures were placed into a waveguide for exposure and into another waveguide for sham exposure. The arrangement of the cells inside the waveguides was exactly as described in the reference article. Small holes were drilled in the waveguides to allow for the equilibration of the atmosphere required for the cell cultures. Both of these waveguides were located in an incubator. A control group of cell cultures was placed in the same incubator but outside the waveguides.
Zusatzinformationen Since the waveguides were not designed to include a temperature probe, temperature control of the exposed cells was not possible.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Bemerkungen
SAR 0,3 W/kg Mittelwert berechnet -
SAR 0,46 W/kg Maximum berechnet -
Mess- und Berechnungsdetails
SAR values were determined by FDTD calculations (see reference article).
Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

In allen drei Blut-Hirn-Schranken-Modellen blieb die Sucrose-Durchdringung durch die Zellschichten von der Exposition bei einem 1800 MHz-Feld für bis zu fünf Tagen unbeeinflusst. Die Autoren konnten folglich keine erhöhte Permeabilität der Blut-Hirn-Schranke in vitro nach elektromagnetischer Feld-Exposition, wie vorher berichtet, bestätigen, da die in vitro Schranken-Dichte in diesen Experimenten der in vivo-Situation jetzt ähnlicher ist.
Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

  • Forschungsgemeinschaft Funk e.V. (FGF) (Research Association for Radio Applications), Germany

Themenverwandte Artikel

  • Eberhardt JL et al. (2008): Blood-brain barrier permeability and nerve cell damage in rat brain 14 and 28 days after exposure to microwaves from GSM mobile phones.
  • Masuda H et al. (2007): Effects of acute exposure to a 1439 MHz electromagnetic field on the microcirculatory parameters in rat brain.
  • Masuda H et al. (2007): Effects of subchronic exposure to a 1439 MHz electromagnetic field on the microcirculatory parameters in rat brain.
  • Schirmacher A et al. (2000): Electromagnetic fields (1.8 GHz) increase the permeability to sucrose of the blood-brain barrier in vitro.