Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Tumor promotion in a breast cancer model by exposure to a weak alternating magnetic field. med./bio.

[Tumorpromotion in einem Brustkrebsmodell durch die Exposition mit einem schwachen, magnetischen Wechselfeld].

Veröffentlicht in: Cancer Lett 1993; 71 (1-3): 75-81

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte bestimmt werden, ob eine Befeldung mit einem schwachen, wechselnden Magnetfeld (MF) eine Tumor-promovierende oder co-promovierende Wirkung in einem Brust-Krebs-Modell bei Ratten ausübt. Um die Brust-Tumore zu induzieren, wurde das chemische Karzinogen DMBA verwendet.

Hintergrund/weitere Details

DMBA (5mg/Ratte) wurde zu Beginn der Befeldung verabreicht, gefolgt von wöchentlichen Intervallen bis zu einer Gesamtdosis von 20 mg/Ratte.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 24 Stunden/Tag, 7 Tage/Woche für 91 Tage

Allgemeine Informationen

Female rats were divided into two groups of 99 rats and were housed 9 rats per cage.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer 24 Stunden/Tag, 7 Tage/Woche für 91 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • four square coils in Merritt coil arrangement.
Kammer 6 exposure chamber (three for MF exposure and the other three for sham exposure); Acrylic cages/ 390 mm x 550 mm x 220 mm.
Aufbau Each rat recieved 5 mg of dimethylbenz(a)anthracene dissolved in sesame oil (1ml/rat) and was placed into its home cage into the exposure chamber.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT nicht spezifiziert gemessen - -
elektrische Feldstärke 40 V/m Minimum gemessen - 100 V/m maximal Wert.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
  • Brust
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Magnetfeld-befeldete Ratten wiesen statistisch signifikant mehr Tumore auf, als schein-exponierte Tiere. Die Tumorgröße, die durch Abtasten bestimmt wurde, war 13 Wochen nach der DMBA-Behandlung bei den befeldeten Tieren wesentlich größer. Jedoch unterschied sich die durchschnittliche Tumoranzahl bei Tieren, die Tumore entwickelten, nicht. Die Resultate dieser Studie zeigen, dass eine Magnetfeld-Befeldung in diesem DMBA-Ratten-Modell das Wachstum fördert und die Häufigkeit der Brust-Tumore erhöht.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel