Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

A 60-Hz magnetic field increases the incidence of squamous cell carcinomas in mice previously exposed to chemical carcinogens. med./bio.

[Ein 60 Hz Magnetfeld erhöht die Inzidenz von Plattenepithelkarzinomen bei Mäusen, die vorher bei chemischen Karzinogenen exponiert wurden].

Veröffentlicht in: Cancer Lett 1995; 92 (2): 121-125

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer 60 Hz Magnetfeld-Exposition auf die Entwicklung von Haut-Tumoren im SENCAR-Maus-Modell untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

DMBA und PMA wurden verwendet, um die Krebs-Entwicklung einzuleiten und zu fördern. In der Studie wurden insgesamt 96 Tiere verwendet (2 Gruppen zu je 48 Tieren). Eine Gruppe wurde Magnetfeld-exponiert, die zweite hingegen schein-exponiert. Jede Maus erhielt eine einzelne sub-karzinogene DMBA-Verabreichung (10 nmol). Eine Woche später begann die wöchentliche PMA-Verabreichung (0,3 µg), die für 23 Wochen fortgesetzt wurde. Die Magnetfeld-Exposition bzw. die Schein-Exposition wurde für weitere 29 Wochen fortgesetzt (die gesamte Befeldungs-/Schein-Befeldungszeit betrug somit 52 Wochen).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 Hz
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 6 h/Tag, 5 Tage die Woche für 52 Wochen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 6 h/Tag, 5 Tage die Woche für 52 Wochen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 2 mT nicht spezifiziert nicht spezifiziert - -

Referenzartikel

  • McLean JR et al. (1991): Cancer promotion in a mouse-skin model by a 60-Hz magnetic field: II. Tumor development and immune response.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Anzahl der Tiere, bei denen sich nach 52 Wochen Tumoren entwickelt hatten, war nicht signifikant verändert. Hingegen war die Anzahl der Plattenepithelkarzinome bei der Magnetfeld-exponierten Gruppe statistisch signifikant erhöht.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel