Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The effects of 50 Hz magnetic field exposure on dimethylbenz(alpha)anthracene induced thymic lymphoma/leukemia in mice. med./bio.

[Die Wirkungen einer 50 Hz-Magnetfeld-Exposition auf Dimethylbenz(alpha)anthrazen-induzierte Thymus-Lymphome/Leukämie bei Mäusen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1997; 18 (5): 360-364

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer Magnetfeld-Exposition auf die Entwicklung von Lymphomen und Leukämie in mit DMBA-behandelten Mäusen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Neugeborene Mäuse wurden mit einer einzelnen Dosis des chemischen Karzinogens DMBA (35 µg, subkutane Injektion) behandelt, um die Tumor-Entwicklung einzuleiten. Zwei Wochen später wurde die Magnetfeld-Exposition (50 Hz, 1 mT, 3 Std. pro Tag, 6 Tage die Woche, für 16 Wochen) begonnen. Die Tiere wurden in einem Alter von 32 Wochen für die Untersuchungen getötet. Eine mit DMBA-behandelte schein-exponierte Gruppe diente als Kontrolle.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 3 h/Tag, 6 Tage/Woche für 16 Wochen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 3 h/Tag, 6 Tage/Woche für 16 Wochen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau 3 pairs of Helmholtz coils
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Häufigkeit von Lymphomen und Leukämie unterschied sich zwischen der MF-exponierten und mit DMBA behandelten Gruppe nicht zu der schein-befeldeten und ebenso mit DMBA behandelten Gruppe. Jedoch war die metastasische Infiltration von Lymphom-Zellen in die Leber bei der MF-exponierten und mit DMBA behandelten Tieren signifikant erhöht (50%).

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel