Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Lack of a co-promotion effect of 60 Hz circularly polarized magnetic fields on spontaneous development of lymphoma in AKR mice. med./bio.

[Fehlen einer kopromovierenden Wirkung zirkulär-polarisierter 60 Hz-Magnetfelder auf die spontane Entwicklung von Lymphoma in AKR-Mäusen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2010; 31 (2): 130-139

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die mögliche Wirkung von zirkular polarisierten 60 Hz-Magnetfeldern als Tumorpromotoren für genetisch-initiierte Lymphoma in AKR-Mäusen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

AKR-Mäuse sind genetisch prädisponiert, spontan Lymphome zu entwickeln und exprimieren in allen Geweben das Retrovirus AKR, was mit der spontanen Leukämie-Entwicklung bei Mäusen verbunden ist. 160 weibliche Mäuse wurden in vier Gruppen aufgeteilt: 1) Schein-Exposition, 2) 5 µT-Exposition, 3) 83,3 µT-Exposition oder 4) 500 µT-Exposition für 21 h/Tag ab einem Alter von 4-6 Wochen bis zum Alter von 44-46 Wochen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich an 21 h/Tag während 40 Wochen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer kontinuierlich an 21 h/Tag während 40 Wochen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 5 µT Effektivwert gemessen - Gruppe 2 - erwartete maximale Exposition unter 765 kV Hochspannungsleitungen
magnetische Flussdichte 83,3 µT Effektivwert gemessen - Gruppe 3 - Grenzwert der Internationalen Kommision für den Schutz gegen Nicht-Ionisierende Strahlung bei 60 Hz Leitungsfrequenz
magnetische Flussdichte 500 µT Effektivwert gemessen - Gruppe 4 - 2500 mal höher als die normale Exposition von Menschen in der häuslichen Umgebung

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es gab keine Expositions-verbundenen Veränderungen bei der mittleren Überlebenszeit, den klinischen Anzeichen, den Körpergewichten, den hämatologischen Werten, dem Mikronukleus-Assay, dem Genexpressions-Assay, der Apoptose-Analyse und den Nekropsie-Ergebnissen. Die histopathologische Untersuchung zeigte Lymphome in allen Gruppen: Es gab keine Unterschiede in der Tumor-Inzidenz zwischen der Schein-Expositions-Gruppe und den Magnetfeld-Expositions-Gruppen (Gruppen 2-4).
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass es keine Evidenz dafür gibt, dass eine 60 Hz-Exposition bei zirkular polarisierten magnetischen Feldstärken bis zu 500 µT Lymphome in AKR-Mäusen begünstigt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel