Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Studies on the possible endocrinological effects of a 50 Hz electromagnetic field. med./bio.

[Studien über die möglichen endokrinologischen Auswirkungen eines 50 Hz elektromagnetischen Feldes].

Veröffentlicht in: Cent. Eur. J. Occup. Environ. Med. 2000; 6 (2-3): 183-188

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer Exposition von Ratten bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf morphologische Parameter der Epiphyse, der Schilddrüse und der Nebenniere untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden insgesamt 63 Ratten in der Studie genutzt. 37 Ratten wurden dabei für 2, 3, 4, 5 oder 6 Monate bei dem Magnetfeld exponiert (Expositions-Gruppen). Für jede Gruppe wurde eine separate Kontrollgruppe genutzt (Anmerkung EMF-Portal: die Größen der einzelnen Gruppen werden im Artikel nicht genannt). Zusätzlich wurde eine unbekannte Anzahl an Tieren (Anmerkung EMF-Portal: auch Ratten?) bei dem Magnetfeld über 3 Monate im Sommer (Sommer-Gruppe) oder im Winter (Winter-Gruppe) exponiert oder nicht exponiert (Kontrollgruppe).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 7 h/Tag, 5 Tage/Woche für 2, 3, 4, 5 und 6 Monate, beginnend 24 h nach der Geburt

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 7 h/Tag, 5 Tage/Woche für 2, 3, 4, 5 und 6 Monate, beginnend 24 h nach der Geburt
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer cages
Aufbau coil consisting of 1320 turns of 2.5 mm thick wire wound on a wooden frame; cages with animals placed symmetrically on both sides of the coil, resulting in a magnetic field with decaying strength in the cages
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 10 V/m Maximum gemessen - an jeder Stelle im Raum
magnetische Flussdichte 50 µT Minimum - - abnehmendes Feld an den Käfigen
magnetische Flussdichte 500 µT Maximum - - abnehmendes Feld an den Käfigen

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

In der Schilddrüse führte eine Exposition bei dem Magnetfeld im Vergleich zu den Kontrollgruppen nach 2 Monaten und 4 Monaten zu einer signifikant erhöhten Volumendichte des follikulären Epithels und des Aktivierungsindex. Jedoch waren diese Parameter nach 3, 5 und 6 Monaten Exposition signifikant reduziert.
In der Epiphyse war die Volumendichte des interfollikulären Gewebes bei exponierten Tieren im Vergleich zu den Kontrollgruppen nach 3 Monaten signifikant verringert und nach 5 und 6 Monaten signifikant erhöht, während nach 2 und 4 Monaten keine Änderungen beobachtet wurden. Die Volumendichte der Pinealozyten zeigte sowohl im Sommer als auch im Winter bei exponierten Tieren im Vergleich zu den Kontrollgruppen eine signifikante Abnahme.
In der Nebenniere von exponierten Tieren wurde im Vergleich zur Kontrollgruppe eine signifikant erhöhte Volumendichte der Nebennierenrinde nach 5 Monaten festgestellt, während die Volumendichte der Medulla signifikant verringert war (Anmerkung EMF-Portal: Es wurden keine weiteren Ergebnisse der Nebenniere präsentiert).
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition von Ratten bei einem 50 Hz-Magnetfeld morphologische Veränderungen der Epiphyse, der Schilddrüse und der Nebenniere verursachen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel