Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Mobile phone base station radiation does not affect neoplastic transformation in BALB/3T3 cells. med./bio.

[Die Befeldung durch eine Mobilfunk-Basisstation beeinflusst nicht die neoplastische Transformation in BALB/3T3-Zellen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2008; 29 (1): 55-64

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine Exposition bei hochfrequenten 2.1425 GHz W-CDMA elektromagnetischen Feldern neoplastische Transformationen beim durchschnittlichen Expositions-Grenzwert für Ganzkörper-SAR-Werte (auf Basis der ICNIRP-Richtlinie) induziert.

Hintergrund/weitere Details

Embryonale Fibroblasten der Maus (BALB/3T3-Zellen) wurden kontinuierlich bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern bei spezifischen Absorptionsraten von 80 und 800 mW/kg für 6 Wochen exponiert. Zusätzlich wurden MCA (3-Methylcholanthren)-behandelte Zellen in einer ähnlichen Weise exponiert, um die Wirkungen auf die Tumorpromotion abzuschätzen. Schließlich wurde die Wirkung der hochfrequenten elektromagnetischen Felder auf die Tumor-Co-Promotion bei Zellen bewertet, die mit MCA initiiert wurden und mit TPA ko-exponiert wurden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,1425 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 6 Wochen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,1425 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 6 Wochen
Modulation
Modulationsart s. Zusatzinfo
Zusatzinfo

The W-CDMA component of the IMT-2000 cellular system adopts Direct Sequence CDMA (DS-CDMA) and Frequency Division Duplex (FDD) as a multiple access and duplex scheme. The chip rate of the spread code is 3.84 megachip per second (Mcps).

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Two identical RF field exposure incubators, consisting of a horn antenna and a dielectric lens for beam forming and a culture case, were placed in separate anechoic chambers, and a mechanical switch in a dummy box was used to select RF or sham exposure.
Aufbau This system allowed simultaneous exposure of 49 (7 x 7 array) 35-mm culture dishes with a similar SAR uniformity within each dish [Iyama et al., 2004].
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Identical air at 37 °C, 5% CO2, and >90% humidity was provided to the two culture units through sealed ducts.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 80 mW/kg Mittelwert - - ±59%
SAR 800 mW/kg Mittelwert - - ±59%

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine signifikanten Unterschiede in der Transformations-Häufigkeit zwischen den Testgruppen, die bei den hochfrequenten elektromagnetischen Feldern exponiert wurden, gefunden und den schein-exponierten Kontrollen, weder bei den nicht-behandelten, noch bei den MCA- oder "MCA plus TPA"-behandelten Zellen.
Die Daten lieferten keinen Hinweis zur Unterstützung der Hypothese, dass hochfrequente elektromagnetische Felder maligne Transformationen beeinflussen. Folglich deuten die Ergebnisse darauf hin, dass eine Exposition bei schwacher hochfrequenter Befeldung bis zu 800 mW/kg keine Zelltransformation induziert, die eine Tumor-Bildung verursacht.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel