Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Exposure to extremely low frequency magnetic fields affects insulin-secreting cells. med./bio.

[Exposition bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern beeinflusst Insulin-sezernierende Zellen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2008; 29 (2): 118-124

Ziel der Studie (lt. Autor)

Um die Wirkungen eines extrem niederfrequenten Magnetfelds auf das Überleben und die Funktion von Beta-Zellen zu bewerten, wurde eine Insulin-sezernierende Zelllinie, die auf Glukose reagiert, unter Schein-Expositions-Bedingungen und bei einem extrem niederfrequenten Magnetfeld kultiviert und das Zellüberleben und die Zellfunktion abgeschätzt.

Hintergrund/weitere Details

Bei Diabetes ist der Verlust an Masse und der Funktion von Beta-Zellen, die die Insulin-sezernierenden Komponenten des Inselorgans sind, entscheidend.
Die Zellen wurden mit 40 mg/dl und 100 mg/dl Glukose kultiviert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 Tage oder 5 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 Tage oder 5 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Helmholtz coil inside CO2 incubator, cylindrical exposure space with 20 cm diameter and a height of 14 cm, field vertical
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 5 mT - gemessen - -

Referenzartikel

  • Miyakoshi J et al. (1996): Increase in hypoxanthine-guanine phosphoribosyl transferase gene mutations by exposure to high-density 50-Hz magnetic fields.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition bei einem extrem niederfrequenten Magnetfeld von 5 mT beeinflusste das Beta-Zell-Überleben und ihre Funktion; die Exposition bei 5 mT für 5 Tage erhöhte bei Fehlen von Glukose die Zell-Anzahl, die Expositionen für 2 Tage ohne Glukose und für 5 Tage mit 100 mg/dl Glukose erhöhten die Insulin-Sekretion im Medium und die Exposition für 2 und 5 Tage mit 40 und 100 mg/dl Glukose erhöhte die intrazelluläre Insulin-Konzentration in HIT-T15-Zellen.
Die Erhöhung der Zell-Anzahl unter apoptotischen Kultur-Bedingungen (ohne Glukose) durch das extrem niederfrequente Magnetfeld könnte zu neuen therapeutischen Konzepten bei der Behandlung von Diabetes führen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel