Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Psychomotor performance is not influenced by brief repeated exposures to mobile phones. med./bio.

[Psychomotorische Leistung wird durch kurze wiederholte Handy-Exposition nicht beeinflusst].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2008; 29 (3): 237-241

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte das Vorhandensein einer kumulierten Wirkung von kurzen und wiederholten Expositionen (3 X 15 Minuten) bei einem GSM-Mobiltelefon auf die psychomotorischen Funktionen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Es nahmen 24 Testpersonen teil.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 902,4 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend, 10 min aus/15 min an, für 85 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 902,4 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend, 10 min aus/15 min an, für 85 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo

basic GSM signal with modulation components of 8.33 and 217 Hz

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1,5 cm
Kammer The subjects sat on an armchair at a distance of 70 cm in front of a loudspeaker inside a shielded, soundproof and temperature-controlled room.
Aufbau The mobile phone was held by a helmet in the normal use position (antenna oriented to the temporoparietal area) at 1.5 cm from the right ear tragus. An identical phone, but without battery, was placed on the left side of the helmet to balance the weight.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Each participant attended two experimental sessions, one week apart, providing either real or sham exposure in counterbalanced order and following a double-blind paradigm. Each session lasting 85 min comprised four 10-min phases of data collecting (T0-baseline, T1, T2, T3) and between them, three 15-min phases of real or sham exposure.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W Spitzenwert - - -
Leistung 0,25 W Mittelwert - - -
SAR 0,5 W/kg Maximum gemessen 10 g am Schläfenlappen

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten keine kumulierten Wirkungen einer kurzen und wiederholten elektromagnetischen Feld-Exposition auf die menschliche psychomotorische Leistung, wobei es einen nicht-statistischen Trend zu kürzeren Reaktionszeiten gab. Insgesamt zeigen die Ergebnisse unter diesen speziellen Expositions-Bedingungen keine Wirkungen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel