Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Human short-term exposure to electromagnetic fields emitted by mobile phones decreases computer-assisted visual reaction time. med./bio.

[Kurzzeitige Exposition des Menschen bei elektromagnetischen Feldern, die von Mobiltelefonen ausgehen, vermindern die computer-assistierte visuelle Reaktionszeit].

Veröffentlicht in: Acta Neurol Belg 2012; 112 (2): 171-175

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die akuten und chronischen Auswirkungen von elektromagnetischen Feldern von Mobiltelefonen auf die Reaktionszeit von männlichen und weiblichen Studenten (n=160) untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Jedes Experiment wurde fünfmal wiederholt (entweder exponiert oder schein-exponiert). Den Probanden war die Reihenfolge von Exposition und Schein-Exposition nicht bekannt.
Für chronische Auswirkungen wurden die Testpersonen in drei Gruppen, entsprechend der Dauer ihres Mobiltelefon-Gebrauchs, unterteilt: Geringe (absolute Exposition <200 h, n=35), mäßige (201-600 h, n=98) und häufige (>600 h, n=27) Nutzung des Mobiltelefons.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
  • nicht spezifiziert
Expositionsdauer: 5 x 10 Min. (in zufälliger Reihenfolge mit der Schein-Exposition und 30 Min. Ruhe dazwischen)
  • SAR: 1,23 W/kg Maximum (am Ohr - Herstellerangabe)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz
  • nicht spezifiziert
Typ
Expositionsdauer 5 x 10 Min. (in zufälliger Reihenfolge mit der Schein-Exposition und 30 Min. Ruhe dazwischen)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau mute phone in talking mode placed on the right ear of the test person
Zusatzinfo for control ("sham exposure") mobile phone was in standby mode
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,23 W/kg Maximum - - am Ohr - Herstellerangabe

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurde gezeigt, dass die visuelle Reaktionszeit nach der Exposition mit einem Mobiltelefon signifkant verringert war.
Es wurden keine chronischen Auswirkungen beobachtet. Es gab keinen Unteschied zwischen geringer, mäßiger und häufiger Nutzung des Mobiltelefons.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel