Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Pulsed radio frequency radiation affects cognitive performance and the waking electroencephalogram. med./bio.

[Gepulste Hochfrequenz-Befeldung beeinflusst die kognitive Leistungsfähigkeit und das EEG im Wachzustand].

Veröffentlicht in: Neuroreport 2007; 18 (8): 803-807

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern auf die Physiologie des Gehirns untersucht werden. Die Wirkungen einer Pulsmodulation wurden mit den Wirkungen einer kontinuierlichen Welle Hochfrequenz-Exposition in Hinblick auf die kognitive Leistungsfähigkeit und das EEG im Wachzustand verglichen.

Hintergrund/weitere Details

Während der Exposition (Pulsmodulation, kontinuierliche Welle oder Schein-Exposition) führten 24 Teilnehmer kognitive Aufgaben durch. Das EEG wurde während der Grundlinie (Ausgangssituation vor Exposition), direkt nach der Exposition sowie 30 und 60 Minuten nach der Exposition aufgezeichnet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min
  • SAR: 1 W/kg Spitzenwert (10 g) (räumlicher Spitzenwert)
Exposition 2: 900 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min
  • SAR: 1 W/kg Spitzenwert (10 g) (räumlicher Spitzenwert)

Allgemeine Informationen

Three experimental conditions (PW, CW, and sham) were applied at weekly intervals in a double-blind, randomized, counterbalanced crossover design.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,577 ms
Tastgrad 12,5 %
Zusatzinfo

GSM handset frame structure (4.6 ms) with one slot active and modulation components of 2, 8, 217, 1733 Hz, and higher harmonics [Huber et al., 2005]

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • two planar patch antennas
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 115 mm
Aufbau The subject's head was positioned between two planar patch antennas and was exposed unilaterally on the left hemisphere. The center of the antenna was located 42 mm vertically above the ear canal at a distance of 115 mm from the head [Huber et al., 2003].
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1 W/kg Spitzenwert - 10 g räumlicher Spitzenwert

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1 W/kg Spitzenwert - 10 g räumlicher Spitzenwert

Referenzartikel

  • Huber R et al. (2005): Exposure to pulse-modulated radio frequency electromagnetic fields affects regional cerebral blood flow.
  • Huber R et al. (2003): Radio frequency electromagnetic field exposure in humans: Estimation of SAR distribution in the brain, effects on sleep and heart rate.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Pulsmodulierte Hochfrequenz-Exposition verminderte die Reaktionsgeschwindigkeit und erhöhte die Genauigkeit in einer Arbeitsgedächtnis-Aufgabe. Ebenso war 30 Minuten nach der Exposition die spektrale Leistungsdichte des EEG im Bereich von 10.5-11 Hz (Alphawellen-Aktivität) erhöht.
Es wurden keine Wirkungen bei der kontinuierlichen Welle Hochfrequenz-Exposition gefunden.
Die Ergebnisse liefern einen weiteren Nachweis für eine nicht-thermische biologische Wirkung von gepulsten Hochfrequenz-Feldern. Die zugrundeliegenden physiologischen Mechanismen bleiben unklar. Folglich müssen die Wirkungen, insbesondere in Hinblick auf mögliche Konsequenzen für die Gesundheit, vorsichtig interpretiert werden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel