Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

No effect on cognitive function from daily mobile phone use. med./bio.

[Tägliche Mobilfunk-Nutzung ohne Wirkung auf kognitive Funktionen]

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2005; 26 (2): 102-108

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen elektromagnetischer Felder auf kognitive Funktionen während einer täglichen Exposition bei normalem Gebrauch eines Handys untersucht werden, bei dem die Expositions-Dauer konstant ist.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 2 h/Tag, 5 Tage die Woche für 28 Tage
  • SAR: 0,54 W/kg nicht spezifiziert (nicht spezifiziert)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 2 h/Tag, 5 Tage die Woche für 28 Tage
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,576 ms
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Subjects held the mobile phone with their preferred hand and the listening ear was not changed during the exposure.
Zusatzinfo Two groups of subjects were formed that were either exposed or sham exposed (double blind) during the exposure period of 28 days. During the recovery period of 14 days all the subjects were sham exposed.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,54 W/kg nicht spezifiziert gemessen nicht spezifiziert -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass der tägliche Handy-Gebrauch keine Wirkung auf die kognitive Funktion nach einer 13-stündigen Ruhephase hat. Allerdings ist die Untersuchung begrenzt auf mittelfristige Wirkungen. Sie erlaubt den Autoren nicht zu behaupten, dass eine längere Exposition oder ein sehr intensiver Gebrauch keine langfristige Wirkung auf kognitive Funktionen haben könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel