Studientyp: Medizinische/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

Vermehrtes Auftreten von nukleärer Katarakt beim Kalb nach Erstellung einer Mobilfunk-Basisstation. med./bio.

[Increased occurence of nuclear cataract in the calf after erection of a mobile phone base station].

Veröffentlicht in: Schweiz Arch Tierheilkd 2012; 154 (2): 82-86

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte überprüft werden, ob das vermehrte Auftreten von grauem Star bei Kälbern auf einem Bauernhof in der Schweiz in einem Zusammenhang mit der Exposition bei einem 1800 MHz elektromagnetischen Feld durch eine GSM-Basisstation steht.

Hintergrund/weitere Details

Die Basisstation wurde in 20 m Abstand zum Kuhstall errichtet und war von Mitte 1999 bis Mitte 2006 mit kurzen Unterbrechungen (3 und 2 Monate) aktiv. Die Beobachtung vermehrter Katarakte stammte anfänglich vom Landwirt selbst. Mitte 2002 wurde der Erstautor eingeschaltet, welcher die Tiere im Rahmen einer Allgemeinuntersuchung auf Katarakt untersuchte und Blut-Proben von allen Tieren nahm. Ab Mai 2004 bis zum Ende der Untersuchung im Juni 2009 wurden die Tiere regelmäßig ophthalmisch untersucht. Insgesamt wurden 196 Tiere untersucht, 154 davon ophthalmisch (42 Kühe, 112 Kälber).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1.800 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • mobile phone base station
Aufbau mobile phone base station with 5 mobile channels serving 3 sectors at a height of 15.4 m was erected at a distance of 20 m to the stable; the stable was located between two main beams of the antenna
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 0,17 V/m Maximum gemessen - im Stall; basierend auf Messung vom 9.12.2002
elektrische Feldstärke 0,5 V/m Maximum gemessen - im Hofplatz; basierend auf Messung vom 9.12.2002

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Den Aufzeichnungen des Landwirts zufolge nahm die Häufigkeit der Katarakte mit einer Latenz von rund 12 Monaten nach Errichtung der Basisstation zu und nach deren Demontage wieder ab. Tatsächlich konnte für die Zeitspanne vom 19.5.2004 bis 20.6.2009 ein 3,5-fach erhöhtes Risiko im Vergleich zum Schweizer Durchschnitt für einen schweren Katarakt bei neugeborenen Kälbern bestätigt werden.
Darüber hinaus wurde bei 2 von 5 Rindern eine erhöhte Anzahl an Eosinophilen festgestellt, was auf eine Reaktion des Immunsystems hinwies, die beispielsweise durch Parasiten-Befall hervorgerufen werden kann. Die Rinder waren zudem unterernährt und der Schimmelpilzgehalt im Futter sowie der Schwermetallgehalt lagen an der Obergrenze der Norm, jedoch konnten Infektionen oder Vergiftungen ausgeschlossen werden.
Die Autoren schlussfolgern, dass zwar eine zeitliche Korrelation zwischen dem vermehrten Auftreten von Katarakten bei Kälbern und der Anwesenheit der GSM-Basisstation existiert, jedoch keinerlei kausaler Zusammenhang hergestellt werden kann, so dass der tatsächliche Grund für das vermehrte Auftreten von Katarakt unbekannt bleibt und womöglich in Zusammenhang mit einem vererbbaren Defekt stehen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel