Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Inhibition of pentylenetetrazole-induced seizure in mice by using a 4 Hz magnetic field: a comparative study with a 60 Hz magnetic field. med./bio.

[Inhibition von Pentylenetetrazol-induzierten Anfällen bei Mäusen durch Anwendung eines 4 Hz-Magnetfelds: eine vergleichende Studie mit einem 60 Hz-Magnetfeld].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2012; 31 (4): 293-298

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen von 4 Hz- und 60 Hz-Magnetfeldern auf Pentetrazol-induzierte Anfälle bei Mäusen untersucht werden (6-8 Mäuse pro Gruppe).

Hintergrund/weitere Details

Die Anfälle wurden mit Pentetrazol-Injektion (85 mg/kg) induziert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 4 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 Min.
Exposition 2: 60 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 Min.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 4 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 Min.
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau two square Helmholtz coils (100 cm x 100 cm) were used; 50 cm apart of each other; animal cage between the coils
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 2 mT - gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 Min.
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 2 mT - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Im Vergleich zu den schein-exponierten Kontrollen war die Latenzzeit bis zum Schwanz-Zucken und bis zum Anfall in der 4 Hz-Magnetfeld-Gruppe signifikant vermindert, wohingegen die Latenzzeit bis zum Anfall in der 60 Hz-Magnetfeld-Gruppe signifikant erhöht war. Im Vergleich zur Schein-Expositions-Gruppe waren die Anfalls-Dauern in beiden Expositions-Gruppen signifikant vermindert. Die Mäuse, die bei dem 60 Hz-Magnetfeld exponiert waren, wiesen eine signifikant erhöhte Letalität nach der Anfalls-Konvulsion auf, wohingegen diejenigen, die bei dem 4 Hz-Magnetfeld exponiert wurden, keine Letalität zeigten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel