Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of extremely low frequency magnetic field and mobile phone exposure on nasal mucosa and nose skin. med./bio.

[Die Wirkung von einem extrem niederfrequenten Magnetfeld und Handy-Exposition auf die Nasenschleimhaut und Nasen-Haut].

Veröffentlicht in: Biotechnol Biotechnol Equip 2011; 25 (1): 2273-2278

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern und bei einem extrem niederfrequenten Magnetfeld auf die Nasen-Schleimhaut und die Nasen-Haut von Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Zwei Experimente wurden durchgeführt. Im ersten Experiment wurden Wistar-Ratten bei einem hochfrequenten elektromagnetischen Feld exponiert (n=14) oder schein-exponiert (n=7). Im zweiten Experiment wurden Sprague-Dawley-Ratten bei einem extrem niederfrequenten Magnetfeld mit einer magnetischen Flussdichte von 100 µT (n=10) oder 500 µT (n=10) exponiert oder schein-exponiert (n=10).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h/Tag, 7 Tage/Woche während 10 Monaten
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h/Tag, 7 Tage/Woche während 10 Monaten

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h/Tag, 7 Tage/Woche während 10 Monaten
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • GSM simulator
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,6 cm
Aufbau rats placed so in a plexiglas carousel that the heads pointed towards the antenna; antenna positioned in the center of the carousel
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W - - - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Polarisation
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h/Tag, 7 Tage/Woche während 10 Monaten
Zusatzinfo oriented vertically
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau pair of Helmholtz coils with a diameter of 25 cm and 225 turns of 1.0 mm diameter insulated soft copper wire, placed horizontally facing each other; rats kept in a methacrylate cage between the coils; animals could move freely inside the cage
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT - gemessen - -
magnetische Flussdichte 500 µT - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

In beiden Experimenten wurden keine Unterschiede zwischen den exponierten und den schein-exponierten Ratten gefunden.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Exposition bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern oder bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern keinen Einfluss auf die Morphologie der Nasen-Schleimhaut und der Nasen-Haut von Ratten hat.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel