Leider müssen wir die Neuaufnahme von Artikeln aus dem Hochfrequenzbereich inkl. von Artikeln, die sich mit Mobilfunk beschäftigen, aufgrund mangelnder finanzieller Ressourcen ab sofort (27. November 2017) einstellen. Wir bedauern dies und hoffen, in Zukunft eine Lösung zu finden.
Home
Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Study of Oxidative Stress in Human Lens Epithelial Cells Exposed to 1.8 GHz Radiofrequency Fields.

[Studie des ovidativen Stresses in humanen Linsen-Epithel-Zellen, exponiert bei 1,8 GHz Hochfrequenzfeldern].

Veröffentlicht in: PLoS One 2013; 8 (8): e72370

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten mögliche Gründe untersucht werden, die zu einer erhöhten Bildung von reaktiven Sauerstoffspezies in menschlichen Augenlinsen-Epithel-Zellen führen könnten, die bei schwachen hochfrequenten Feldern (1,8 GHz) exponiert wurden.
Hintergrund/weitere Details: In dieser Studie wurden menschliche Augenlinsen-Epithel-Zellen verwendet, da das Auge ein wichtiges Organ darstellt, das häufig den hochfrequenten Feldern von Mobiltelefonen ausgesetzt ist.
Die Zellen wurden schein-exponiert oder bei spezifischen Absorptionsraten von 2, 3 oder 4 W/kg exponiert. Es wurden verschiedene Expositions-Zeiten gewählt. Für die Ermittlung des Gehalts an reaktiven Sauerstoffspezies wurden die Zellen 0,5, 1 oder 1,5 Stunden exponiert und für die Analyse der Zelllebensfähigkeit und Lipidperoxidation 6, 12 oder 24 Stunden. Die Expositions-Dauer für die Genexpressions- und Proteinexpressions-Analyse war 1 Stunde.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend (5 Minuten Feld "an"/10 Minuten Feld "aus") für bis zu 24 Stunden
Exposition 2: 1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend (5 Minuten Feld "an"/10 Minuten Feld "aus") für bis zu 24 Stunden
Exposition 3: 1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend (5 Minuten Feld "an"/10 Minuten Feld "aus") für bis zu 24 Stunden
Exposition 1
Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend (5 Minuten Feld "an"/10 Minuten Feld "aus") für bis zu 24 Stunden
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 12,5 %
Folgefrequenz 217 Hz
Pulsart rechteckig
Zusatzinfo GSM-like signal
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer exposure system consists of exposure-waveguide chamber, sham exposure chamber, signal tower, amplifiers, PC with software and a CO2 incubator at 37°C; temperature difference never exceeded 0.1°C between exposed cells and sham exposed cells
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 2 W/kg Mittelwert - - -
Exposition 2
Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend (5 Minuten Feld "an"/10 Minuten Feld "aus") für bis zu 24 Stunden
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 12,5 %
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo GSM-like signal
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 3 W/kg Mittelwert - - -
Exposition 3
Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend (5 Minuten Feld "an"/10 Minuten Feld "aus") für bis zu 24 Stunden
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 12,5 %
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo GSM-like signal
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 4 W/kg Mittelwert - - -
Referenzartikel
  • Xu S et al. (2013): Cell Type-Dependent Induction of DNA Damage by 1800 MHz Radiofrequency Electromagnetic Fields Does Not Result in Significant Cellular Dysfunctions.
Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

In allen exponierten Zellkulturen waren im Vergleich zu den entsprechenden schein-exponierten Zellkulturen der Gehalt an reaktiven Sauerstoffspezies und die Lipidperoxidation signifikant erhöht, während die Zelllebensfähigkeit, die Genexpression und die Proteinexpression signifikant erniedrigt waren.
Die Autoren schlussfolgern, dass der beobachtete Anstieg des oxidativen Stresses in menschlichen Augenlinsen-Epithel-Zellen, die bei einem hochfrequenten Feld exponiert wurden, auf eine Runterregulierung von antioxidativen Enzymen zurückzuführen sein könnte.
Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

  • National Natural Science Foundation (NSFC), China
  • Zhejiang Provincial Health Bureau, China
  • Qianjiang Talent Program of Zhejiang Province, China
  • Zhejiang Key Innovation Team Project of China
  • Zhejiang Key Laboratory Fund of China

Themenverwandte Artikel

  • Marjanovic AM et al. (2015): Cell oxidation-reduction imbalance after modulated radiofrequency radiation.
  • Jelodar G et al. (2013): The prophylactic effect of vitamin C on oxidative stress indexes in rat eyes following exposure to radiofrequency wave generated by a BTS antenna model.
  • Demirel S et al. (2012): Effects of third generation mobile phone-emitted electromagnetic radiation on oxidative stress parameters in eye tissue and blood of rats.
  • Yao K et al. (2008): Electromagnetic noise inhibits radiofrequency radiation-induced DNA damage and reactive oxygen species increase in human lens epithelial cells.
  • Balci M et al. (2007): Effects of mobile phones on oxidant/antioxidant balance in cornea and lens of rats.
  • Lixia S et al. (2006): Effects of 1.8 GHz radiofrequency field on DNA damage and expression of heat shock protein 70 in human lens epithelial cells.
  • Özgüner F et al. (2006): Protective effects of melatonin and caffeic acid phenethyl ester against retinal oxidative stress in long-term use of mobile phone: a comparative study.