Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Reduced growth of soybean seedlings after exposure to weak microwave radiation from GSM 900 mobile phone and base station. med./bio.

[Vermindertes Wachstum von Sojabohnen-Keimlingen nach Exposition bei schwachen Mikrowellen von GSM-900-Mobiltelefon und -Basisstation].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2015; 36 (2): 87-95

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die möglichen Wirkungen einer Exposition bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern (GSM oder kontinuierliche Welle (CW)) auf Sojabohnen-Keimlinge untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden sieben Experimente mit unterschiedlichen Expositions-Protokollen durchgeführt: 1.) 2 h Schein-Exposition + 2 h GSM-Exposition (elektrische Feldstärke 41 V/m), 2.) 2 h Schein-Exposition + 2 h GSM-Exposition (5,7 V/m), 3.) 2 h Schein-Exposition + 2 h GSM-Exposition (41 V/m) + 2 h Schein-Exposition, 4.) 2 h Schein-Exposition + 2 h GSM-Exposition (5,7 V/m) + 2 h Schein-Exposition, 5.) 5 Tage Schein-Exposition + 5 Tage GSM-Exposition (0,56 V/m), 6.) 2 h Schein-Exposition + 2 h CW-Exposition (41 V/m) und 7.) 2 h Schein-Exposition + 2 h CW-Exposition (5,7 V/m) + 2 h Schein-Exposition. Zusätzlich wurden Keimlinge schein-exponiert. Die Experimente 1, 3, 5, 6 und 7 wurden zweimal durchgeführt. Das fünfte Experiment wurde konzipiert, um die Bedingungen einer Basisstation zu simulieren, d. h. eine lang anhaltende, aber niedrige elektrische Feldstärke.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 Stunden
Experiment 1 und 3
Exposition 2: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 Stunden
Experiment 2 und 4
Exposition 3: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 5 Tage
Experiment 5
Exposition 4: 900 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 Stunden
Experiment 6
Exposition 5: 900 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 Stunden
Experiment 7

Allgemeine Informationen

EF values were measured with and without the petri dishes present and were found to be identical

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Signalform
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 Stunden
Zusatzinfo Experiment 1 und 3
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,576 ms
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer 10 seedlings were placed in a Petri dish (nearly 2.4 cm apart) in total darkness
Aufbau petri dish with seedlings was placed in the middle of the testing area (400 x 400 mm) in the GTEM cell; temperature in the GTEM cell (23°C) was measured at the beginning, during, and at the end of the exposure and did not vary more than ± 0.1°C; humidity level was 70%
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 41 V/m - gemessen - -
Leistungsflussdichte 560 mW/m² Mittelwert über Zeit - - -
Leistungsflussdichte 4.400 mW/m² Spitzenwert - - -
SAR 2,6 mW/kg - berechnet - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Signalform
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 Stunden
Zusatzinfo Experiment 2 und 4
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,576 ms
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 5,7 V/m - gemessen - -
Leistungsflussdichte 11 mW/m² Mittelwert über Zeit - - -
Leistungsflussdichte 86 mW/m² Spitzenwert - - -
SAR 0,049 mW/kg - berechnet - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Signalform
Expositionsdauer kontinuierlich für 5 Tage
Zusatzinfo Experiment 5
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,576 ms
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 0,56 V/m - gemessen - -
Leistungsflussdichte 0,1 mW/m² Mittelwert über Zeit - - -
Leistungsflussdichte 0,8 mW/m² Spitzenwert - - -
SAR 0,48 µW/kg - berechnet - -

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 Stunden
Zusatzinfo Experiment 6
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 41 V/m - gemessen - -
Leistungsflussdichte 4.400 mW/m² Mittelwert über Zeit - - -
Leistungsflussdichte 4.400 mW/m² Spitzenwert - - -
SAR 20 mW/kg - berechnet - -

Exposition 5

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 Stunden
Zusatzinfo Experiment 7
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 5,7 V/m - gemessen - -
Leistungsflussdichte 86 mW/m² Mittelwert über Zeit - - -
Leistungsflussdichte 86 mW/m² Spitzenwert - - -
SAR 0,39 mW/kg - berechnet - -

Referenzartikel

  • Tkalec M et al. (2009): Effects of radiofrequency electromagnetic fields on seed germination and root meristematic cells of Allium cepa L.
  • Durney CH et al. (1979): An empirical formula for broad band SAR calculations of prolate spheriodal models of humans and animals.
  • Lin JC et al. (1973): Power Deposition in a Spherical Model of Man Exposed to I-20-MHz Electromagnetic Fields.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Keimlinge, die bei GSM-Signalen mit einer elektrischen Feldstärke von 41 V/m exponiert wurden (Experimente 1 und 3), zeigten im Vergleich zur entsprechenden Schein-Exposition signifikant verkürzte Epikotyle, während in den Gruppen, die bei einer elektrischen Feldstärke von 5,7 V/m exponiert wurden (Experimente 2 und 4), keine signifikanten Unterschiede verglichen mit der Schein-Exposition festgestellt wurden.
Allerdings führte die 5-tägige Exposition bei schwachen elektrischen Feldstärken (Experiment 5) verglichen mit der Schein-Exposition zu signifikant kürzeren Epikotylen und Hypokotylen sowie zu signifikant längeren Wurzeln.
Die Wurzeln der Keimlinge, die bei einer kontinuierlichen Welle (CW) mit einer elektrischen Feldstärke von 41 V/m (Experiment 6) exponiert wurden, waren im Vergleich zur Schein-Exposition signifikant verkürzt, wohingegen im CW-Experiment mit einer elektrischen Feldstärke von 5,7 V/m (Experiment 7) die Hypokotyle signifikant verkürzt waren.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Wirkungen von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern auf Sojabohnen-Keimlinge von der elektrischen Feldstärke und den Modulations-Eigenschaften abhängig sind.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel