Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Environmental Radiofrequency Electromagnetic Fields Exposure at Home, Mobile and Cordless Phone Use, and Sleep Problems in 7-Year-Old Children. epidem.

[Exposition bei umweltbedingten häuslichen hochfrequenten elektromagnetischen Feldern sowie Mobiltelefon- und Schnurlostelefon-Nutzung und Schlaf-Probleme bei 7-jährigen Kindern].

Veröffentlicht in: PLoS One 2015; 10 (10): e0139869

Ziel der Studie (lt. Autor)

In einer in den Niederlanden durchgeführten Studie wurde der Zusammenhang zwischen der Exposition bei umweltbedingten häuslichen hochfrequenten elektromagnetischen Feldern sowie der Mobiltelefon- und Schnurlostelefon-Nutzung und den Schlaf-Problemen bei 7-jährigen Kindern untersucht.

Weitere Details

Die Eltern füllten einen Fragebogen zur Erfassung von kindlichem Schlaf-Verhalten aus, der zur Erfassung des Schlafs bei Schulkindern entwickelt wurde und 33 Fragen enthält.
Drei durch Verhalten oder Krankheit bedingte Schlaf-Parameter (Verweigerung des Zubettgehens, Schlaf-Angst und Schlaf-bezogene Atemstörung) wurden als Kontroll-Parameter erhoben, da vor Studienbeginn angenommen wurde, dass diese nicht mit hochfrequenten elektromagnetischen Feldern zusammenhängen.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung:

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 häusliche Exposition bei einer Basisstation: gering (< 50. Perzentil)
Gruppe 2 häusliche Exposition bei einer Basisstation: mittel (50.- 90. Perzentile)
Gruppe 3 häusliche Exposition bei einer Basisstation: hoch (> 90. Perzentil)
Referenzgruppe 4 häusliche Quellen: kein WiFi und Schnurlostelefon
Gruppe 5 häusliche Quellen: WiFi: ja, Schnurlostelefon: nein
Gruppe 6 häusliche Quellen: WiFi: nein, Schnurlostelefon: ja
Gruppe 7 häusliche Quellen: WiFi und Schnurlostelefon
Referenzgruppe 8 Mobiltelefon-Nutzung im Alter von 5 Jahren: nein
Gruppe 9 Mobiltelefon-Nutzung im Alter von 5 Jahren: < einmal pro Woche
Gruppe 10 Mobiltelefon-Nutzung im Alter von 5 Jahren: 1 - 2 mal pro Woche
Gruppe 11 Mobiltelefon-Nutzung im Alter von 5 Jahren: ≥ 3 mal pro Woche
Referenzgruppe 12 Schnurlostelefon-Nutzung im Alter von 5 Jahren: nein
Gruppe 13 Schnurlostelefon-Nutzung im Alter von 5 Jahren: < einmal pro Woche
Gruppe 14 Schnurlostelefon-Nutzung im Alter von 5 Jahren: 1 - 2 mal pro Woche
Gruppe 15 Schnurlostelefon-Nutzung im Alter von 5 Jahren: ≥ 3 mal pro Woche

Population

Studiengröße

Typ Wert
Gesamtzahl 8.226
Anzahl auswertbar 2.361
Statistische Analysemethode: ( Anpassung: )

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Die Schlaf-Parameter Einschlafstörung, nächtliches Aufwachen, Schlafstörung und Tagesschläfrigkeit traten nicht öfters bei Kindern auf, die eine höhere Exposition bei häuslichen hochfrequenten elektromagnetischen Feldern von Mobilfunk-Basisstationen hatten. Die Schlafdauer hing mit der häuslichen Exposition bei Mobilfunk-Basisstationen zusammen. Bei stärkerer Mobiltelefon-Nutzung wurde ein Zusammenhang mit geringerer Schlafdauer, nächtlichem Aufwachen und Schlafstörung sowie mit der Verweigerung des Zubettgehens (Kontroll-Schlafparameter) beobachtet. Für die Nutzung von Schnurlostelefonen wurde kein Zusammenhang mit den verschiedenen Schlaf-Parametern beobachtet.
Aufgrund der unterschiedlichen Ergebnisse in den verschiedenen Expositions-Gruppen und des beobachteten Zusammenhangs zwischen Mobiltelefon-Nutzung und den Kontroll-Schlafparametern schlussfolgern die Autoren, dass die Schlaf-Qualität bei 7-jährigen Kindern nicht durch die Exposition bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern beeinflusst wird, sondern möglicherweise durch andere Faktoren in Verbindung mit der Mobiltelefon-Nutzung.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel