Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Association between mobile phone use and self-reported well-being in children: a questionnaire-based cross-sectional study in Chongqing, China. epidem.

[Zusammenhang zwischen Mobiltelefon-Nutzung und selbstberichtetem Wohlbefinden von Kindern: eine Fragebogen-basierte Querschnittsstudie in Chongqing, China].

Veröffentlicht in: BMJ Open 2015; 5 (5): e007302

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde der Zusammenhang zwischen der Mobiltelefon-Nutzung und selbstberichtetem Wohlbefinden von Kindern in einer Querschnittsstudie in China untersucht.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (Odds Ratio (OR))

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 Mobiltelefon-Nutzung: nein
Gruppe 2 Mobiltelefon-Nutzung: 1 Jahr
Gruppe 3 Mobiltelefon-Nutzung: > 1 Jahr
Referenzgruppe 4 Anrufdauer, 1 Jahr Nutzung: 0 - 10 Minuten/Tag
Gruppe 5 Anrufdauer, 1 Jahr Nutzung: > 10 Minuten/Tag
Gruppe 6 Anrufdauer, > 1 Jahr Nutzung: 0 - 10 Minuten/Tag
Gruppe 7 Anrufdauer, > 1 Jahr Nutzung: > 10 Minuten/Tag

Population

Studiengröße

Typ Wert
Gesamtzahl 793
Teilnehmerzahl 781
Anzahl auswertbar 746
Statistische Analysemethode: ( Anpassung: )

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Insgesamt 544 (72,9 %) der Teilnehmer besaßen ein Mobiltelefon. Die durchschnittliche Nutzungsdauer betrug 1,3 ± 1,5 Jahre. Mehr als die Hälfte (53,4 %) der Schüler telefonierte weniger als 10 Minuten täglich.
Die am häufigsten genannten körperlichen Symptome waren Schlafprobleme (17,8 %), Müdigkeit (13,9 %) und Schwindel (12,7 %).
Müdigkeit hing signifikant mit einer Nutzungsdauer von länger als einem Jahr (Gruppe 3: OR 1,85; KI 1,07-3,22) und einer täglichen Nutzungsdauer von mehr als 10 Minuten (Gruppe 7: OR 2,98; KI 1,46-6,12) zusammen. Es wurde kein signifikanter Zusammenhang zwischen Kopfschmerzen, Schwindel, Niedergeschlagenheit sowie schnellem Herzschlag und der Mobiltelefon-Nutzung beobachtet.
Die Autoren folgerten, dass es einen signifikanten Zusammenhang zwischen der Mobiltelefon-Nutzung und Müdigkeit bei Kindern gibt.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel