Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Different responses of Drosophila subobscura isofemale lines to extremely low frequency magnetic field (50 Hz, 0.5 mT): fitness components and locomotor activity. med./bio.

[Verschiedene Reaktionen von Drosophila subobscura isofemale-Linien auf extrem niederfrequente Magnetfelder (50 Hz, 0,5 mT): Fitness-Komponenten und Bewegungsaktivität].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2017; 93 (5): 544-552

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die Entwicklung und Bewegungsaktivität von Drosophila subobscura in verschiedenen Entwicklungsstadien untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden 5 Stämme der Fruchtfliege Drosophila subobscura (benannt als B16/1, B24/4, B39/1, B57/2 und B69/5) gezüchtet, wobei jeder Stamm von einem einzigen Paar Fliegen (isofemale-Stämme) abstammte und mittels mitochondrialer DNA-Variabilität definiert wurde. Die Fliegen wurden entweder im Ei-erstes Larvenstadium (Gruppe 1, Anzahl nicht genannt) oder als 1 Tag alte erwachsene Tiere (Gruppe 2, n=30) exponiert. Für jede Expositionsgruppe wurden eine Kontrollgruppe ohne jegliche Behandlung und eine schein-exponierte Gruppe (jeweils n=30 für erwachsene Tiere, keine Anzahl für Larven genannt) in den gleichen Entwicklungsstadien untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 48 Stunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 48 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Kammer isolierter Raum bei 19°C und 60% Luftfeuchtigkeit
Aufbau Petrischalen mit Eiern oder Fläschen mit Fliegen wurden bei einem homogenen horizontalen Magnetfeld ohne beobachtete Temperaturschwankungen und Erwärmung im Bereich der Proben exponiert
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,5 mT - gemessen - ± 0,01 mT

Referenzartikel

  • Dimitrijevic D et al. (2014): Extremely low frequency magnetic field (50 Hz, 0.5 mT) modifies fitness components and locomotor activity of Drosophila subobscura.
  • Dimitrijević D et al. (2013): Temporal pattern of Drosophila subobscura locomotor activity after exposure to extremely low frequency magnetic field (50 Hz, 0.5 mT).

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen den Schein-Expositions-Gruppen und Kontrollgruppen gefunden, sodass sie jeweils zusammen als eine Kontrollgruppe verwendet wurden.
Die Exposition von Ei-Erststadiums-Larven (Gruppe 1) bei dem Magnetfeld führte zu einer signifikant verkürzten Entwicklungszeit in allen Stämmen im Vergleich zur Kontrollgruppe, hatte jedoch keine Wirkung auf die Lebensfähigkeit und das Geschlechtsverhältnis.
Die Exposition von 1 Tag alten männlichen und weiblichen Adulten (Gruppe 2) bei dem Magnetfeld verringerte bei den Stämmen B16/1 und B24/4 die motorische Aktivität im Vergleich zu der Kontrollgruppe signifikant. Diese Wirkung hielt bei Weibchen länger an als bei Männchen.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld unterschiedliche Wirkungen auf die Entwicklung und die Bewegungsaktivität von Drosophila subobscura in verschiedenen Entwicklungsstadien in Abhängigkeit vom genetischen Hintergrund haben könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel