Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Extremely low frequency magnetic field (50 Hz, 0.5 mT) modifies fitness components and locomotor activity of Drosophila subobscura. med./bio.

[Ein extrem niederfrequentes Magnetfeld (50 Hz, 0,5 mT) verändert die Leistungsfähigkeits-Komponenten und die Bewegungsaktivität von Drosophila subobscura].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2014; 90 (5): 337-343

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf Drosophila subobscura in verschiedenen Entwicklungsstadien untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

In der Versuchsgruppe wurde Drosophila subobscura entweder als Larve (Ei-erstes Larvenstadium, n=75 pro Röhrchen) oder als frisch geschlüpftes erwachsenes Tier (n=35) exponiert. Außerdem wurden eine Kontrollgruppe (n=20) ohne jegliche Behandlung und eine schein-exponierte Gruppe (Ei: n=75, erwachsen: n=15) in den gleichen Entwicklungsstadien untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 48 Stunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 48 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer larvae were exposed in petri dishes, adult flies were exposed in 60 m3 vials
Aufbau magnetic field was generated by electromagnet consisting of three circular coils (37 cm diameter) of insulted copper wire (0.75 mm diameter); distance of coils to each other 23 cm, homogeneous magnetic field in a horizontal direction; no observed fluctuations in temperature or vibrations
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,5 mT - gemessen - ±0,01 mT

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse der Kontrolle ohne jegliche Behandlung und der schein-exponierten Gruppe zeigten keine signifikanten Unterschiede und wurden deshalb als eine Kontrollgruppe zusammengefasst.
Es wurde kein Unterschied im Geschlechtsverhältnis zwischen Fliegen der Expositions- und der Kontrollgruppe beobachtet.
In der Expositions-Gruppe war die Entwicklung der Fliegen im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant schneller. Sowohl der Beginn als auch das Beenden des Schlüpfens fand in der Expositions-Gruppe einen Tag eher statt als in der Kontrollgruppe.
In beiden Entwicklungsstadien war die Bewegungsaktivität der exponierten Fliegen verglichen mit den Kontroll-Fliegen signifikant erhöht.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld die Lebensfähigkeit, Entwicklung und Bewegungsaktivität von Drosophilia subobscura beeinflussen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel