Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Amino acid concentrations in hypothalamic and caudate nuclei during microwave-induced thermal stress: analysis by microdialysis. med./bio.

[Aminosäure-Konzentrationen im Hypothalamus-Kern und Nucleus caudatus während Mikrowellen-induziertem thermischen Stress: Analyse durch Mikrodialyse].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1997; 18 (3): 277-283

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen von thermischen Stress, erzeugt durch eine Exposition bei 5.02 GHz-Befeldung, auf die Aminosäure-Konzentration im Hypothalamus und Nucleus caudatus von Ratten untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 5,02 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 40 min
  • SAR: 40 mW/g Mittelwert über Zeit (s. Bemerkungen) (for the left side of the brain.)
  • SAR: 29 mW/g Mittelwert über Zeit (s. Bemerkungen) (for right side of the brain.)
  • Leistung: 50 W Mittelwert (set initially, later on set between 0 to 10 W.)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 5,02 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer 40 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 10 µs
Folgefrequenz 1.000 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,095 m
Kammer Anechoic chamber
Aufbau Rat laid on its right side with its left side of the head and neck placed directly under the wave guide.
Zusatzinfo Long axis of the rat`s body was parallel to the EF.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 40 mW/g Mittelwert über Zeit - s. Bemerkungen for the left side of the brain.
SAR 29 mW/g Mittelwert über Zeit - s. Bemerkungen for right side of the brain.
Leistung 50 W Mittelwert Kalibrierung - set initially, later on set between 0 to 10 W.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Konzentrationen von Asparaginsäure, Serin und Glycin waren im Hypothalamus und Nucleus caudatus während der Exposition signifikant erhöht. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Hochfrequenz-induzierter thermischer Stress eine generelle Veränderung bei den Aminosäure-Konzentrationen erzeugt, die nicht auf die thermoregulatorischen Zentren (Hypothalamus) beschränkt ist. Die Änderungen bei den Konzentrationen von Glutaminsäure und Glutamin waren statistisch nicht signifikant. Veränderte Aminosäure-Konzentrationen könnten aufdecken, welche Gehirn-Regionen empfindlich gegenüber einem Schaden als Antwort auf Hochfrequenz-induzierten thermischen Stress sind.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel