Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Daytime 50 Hz magnetic field exposure and plasma melatonin and urinary 6-sulfatoxymelatonin concentration profiles in humans. med./bio.

[50 Hz-Tages-Magnetfeld-Exposition und Konzentrationsprofile von Melatonin im Plasma und 6-Sulfatoxymelatonin im Urin beim Menschen].

Veröffentlicht in: J Pineal Res 2001; 31 (3): 234-241

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer Exposition des Kopfes menschlicher Probanden bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die Konzentration von Melatonin im Plasma und Hydroxymelatoninsulfat im Urin untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

21 männliche Probanden nahmen an der Studie teil. Jeder Proband durchlief dabei eine kontinuierliche Expositions-Session, eine intermittierende Expositions-Session und eine Schein-Expositions-Session am Nachmittag, welche jeweils durch eine einwöchige Pause voneinander getrennt waren.
Blut- und Urin-Proben wurden nach jeder Expositions-Session vom Abend bis zum nächsten Morgen genommen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 Minuten
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: intermittierend (15 s an/aus-Zyklen) für 30 Minuten

Allgemeine Informationen

ambient AC field was < 0.06 µT (rms) and DC field was 40 µT (rms) at an inclination of 60°N

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Polarisation
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 Minuten
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau coils were arranged in a "magnetic helmet": a cubic structure formed by six Helmholtz coils, 35 cm in diameter, distributed in the three orthogonal directions; generated field was uniform and parallel to the direction of the local geomagnetic field
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT Effektivwert - - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Polarisation
Expositionsdauer intermittierend (15 s an/aus-Zyklen) für 30 Minuten
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT Effektivwert - - -

Referenzartikel

  • Crasson M et al. (1999): 50 Hz magnetic field exposure influence on human performance and psychophysiological parameters: two double-blind experimental studies.
  • Crasson M et al. (1993): [Preliminary study of 50 Hz magnetic fields exposure effects on some neuropsychological and neuroendocrinal parameters].
  • Cook MR et al. (1992): A replication study of human exposure to 60-Hz fields: effects on neurobehavioral measures.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden weder beim Melatonin-Gehalt im Plasma noch beim Hydroxymelatoninsulfat-Gehalt im Urin signifikante Unterschiede zwischen kontinuierlichen Exposition, intermittierender Exposition und Schein-Exposition gefunden. Jedoch wurde eine Tendenz zu geringeren nächtlichen Hydroxymelatoninsulfat-Gehalten im Urin nach einer kontinuierlichen Exposition im Vergleich zur Schein-Exposition gefunden, besonders bei Probanden, die relativ geringe natürliche Hydroxymelatoninsulfat-Gehalte im Urin vorwiesen.
Die Autoren schlussfolgern, dass es keine Hinweise auf Auswirkungen einer Exposition des Kopfes menschlicher Probanden bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die Konzentration von Melatonin im Plasma und Hydroxymelatoninsulfat im Urin gibt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel