Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Daytime 50 Hz magnetic field exposure and plasma melatonin and urinary 6-sulfatoxymelatonin concentration profiles in humans. med./bio.

[50 Hz-Tages-Magnetfeld-Exposition und Konzentrationsprofile von Melatonin im Plasma und 6-Sulfatoxymelatonin im Urin beim Menschen].

Veröffentlicht in: J Pineal Res 2001; 31 (3): 234-241

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer Exposition des Kopfes menschlicher Probanden bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die Konzentration von Melatonin im Plasma und Hydroxymelatoninsulfat im Urin untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

21 männliche Probanden nahmen an der Studie teil. Jeder Proband durchlief dabei eine kontinuierliche Expositions-Session, eine intermittierende Expositions-Session und eine Schein-Expositions-Session am Nachmittag, welche jeweils durch eine einwöchige Pause voneinander getrennt waren.
Blut- und Urin-Proben wurden nach jeder Expositions-Session vom Abend bis zum nächsten Morgen genommen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 Minuten
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: intermittierend (15 s an/aus-Zyklen) für 30 Minuten

Allgemeine Informationen

ambient AC field was < 0.06 µT (rms) and DC field was 40 µT (rms) at an inclination of 60°N

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Polarisation
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 Minuten
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau coils were arranged in a "magnetic helmet": a cubic structure formed by six Helmholtz coils, 35 cm in diameter, distributed in the three orthogonal directions; generated field was uniform and parallel to the direction of the local geomagnetic field
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT Effektivwert - - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Polarisation
Expositionsdauer intermittierend (15 s an/aus-Zyklen) für 30 Minuten
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT Effektivwert - - -

Referenzartikel

  • Crasson M et al. (1999): 50 Hz magnetic field exposure influence on human performance and psychophysiological parameters: two double-blind experimental studies.
  • Crasson M et al. (1993): [Preliminary study of 50 Hz magnetic fields exposure effects on some neuropsychological and neuroendocrinal parameters].
  • Cook MR et al. (1992): A replication study of human exposure to 60-Hz fields: effects on neurobehavioral measures.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden weder beim Melatonin-Gehalt im Plasma noch beim Hydroxymelatoninsulfat-Gehalt im Urin signifikante Unterschiede zwischen kontinuierlichen Exposition, intermittierender Exposition und Schein-Exposition gefunden. Jedoch wurde eine Tendenz zu geringeren nächtlichen Hydroxymelatoninsulfat-Gehalten im Urin nach einer kontinuierlichen Exposition im Vergleich zur Schein-Exposition gefunden, besonders bei Probanden, die relativ geringe natürliche Hydroxymelatoninsulfat-Gehalte im Urin vorwiesen.
Die Autoren schlussfolgern, dass es keine Hinweise auf Auswirkungen einer Exposition des Kopfes menschlicher Probanden bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die Konzentration von Melatonin im Plasma und Hydroxymelatoninsulfat im Urin gibt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel