Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The application of surface plethysmography for heart rate variability analysis after GSM radiofrequency exposure. med./bio.

[Die Anwendung von Oberflächen-Plethysmographie zur Herzfrequenzvariabilitäts-Analyse nach GSM-Hochfrequenz-Exposition].

Veröffentlicht in: J Biochem Biophys Methods 2006; 69 (1-2): 233-236
Journal teilweise peer-reviewed/unklar

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob die von einem GSM-Handy emittierten elektromagnetischen Felder Veränderungen in der Herzfrequenz und der Herzfrequenzvariabilität beim Menschen verursachen.

Hintergrund/weitere Details

An der Studie nahmen 35 gesunde Männer und Frauen (Alter-Mittelwert: 22 Jahre) teil. In jeder Sitzung wurden von jedem Einzelnen 150 Herzschläge beurteilt. Die Photoplethysmographie-Messungen wurden 0, 30, 50 und 70 Minuten nach der Exposition vorgenommen und mit den EKG-Auswertungen verglichen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 10 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 10 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,58 ms
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau RF exposure was tested in a randomised one-shot repeated measures design. Both groups (RF and sham) were first examined in a supine resting and then in a standing position each lasting for 5 min.
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo The sham group held the phone in the same position that was connected to a dummy load to avoid RF exposure [Parazzini et al., 2005].
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W Spitzenwert - - -
SAR 1,3 W/kg Maximum - - -

Referenzartikel

  • Parazzini M et al. (2005): Influence on the mechanisms of generation of distortion product otoacoustic emissions of mobile phone exposure.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Zwischen der Hochfrequenz-Exposition und Schein-Exposition konnten keine signifikanten Unterschiede in der Herzfrequenz und Herzfrequenzvariabilität, weder unter der Verwendung des EKGs noch der Photoplethysmographie festgestellt werden. Die vom Handy emittierten Hochfrequenz-Felder verursachten bei den gesunden, jungen Erwachsenen keine beobachtbaren Veränderungen in der Regulation der Herzfrequenz.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel