Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Modulation of the catalytic activity of free and immobilized peroxidase by extremely low frequency electromagnetic fields: dependence on frequency. med./bio.

[Veränderung der Aktivität von freier und immobilisierter Peroxidase durch elektromagnetischer Felder extrem niedriger Frequenz: Abhängigkeit von der Frequenz].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2005; 26 (2): 145-152

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen elektromagnetischer Felder extrem niedriger Frequenz auf die katalytische Aktivität des Enzyms Meerrettich-Peroxidase untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Meerrettich-Peroxidase ist in vivo ein Membran-gebundenes Enzym und in dieser Hinsicht als unlöslich zu bezeichnen. In dieser Studie wurde die katalytische Aktivität sowohl von löslicher, wie auch von künstlich erzeugter unlöslicher Peroxidase in vitro untersucht. Hierbei wurde die Immobilisierung entweder durch ein Einschließen an einer Gelatine-Membran oder durch eine kovalente Anbindung an eine Nylon-Membran erreicht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50–400 Hz
Expositionsdauer: 1, 2, 3 und 4 Stunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50–400 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 1, 2, 3 und 4 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau A Plexiglas shelf held the samples parallel to the coils and was positioned in the middle of the structure between the two coils.
Zusatzinfo Two coils were framed on a Plexiglas structure parallel to each other at distance of 10 cm. The temperature during the experiment was kept at 25°C.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT Effektivwert gemessen - -

Referenzartikel

  • Portaccio M et al. (2003): In vitro studies of the influence of ELF electromagnetic fields on the activity of soluble and insoluble peroxidase.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Für die lösliche Peroxidase wurde sowohl eine positive wie auch negative Veränderung der prozentualen katalytischen Aktivität gefunden, die durch die Magnetfeld-Exposition verursacht wurde. Ein positives Maximum wurde hierbei bei 130 Hz registriert. Abhängig von der Art der Immobilisierung wurde ein positives Maximum bei 150 Hz (Einschluss) bzw. bei 170 Hz (kovalente Bindung) gefunden. Auf die unlösliche (immobilisierte) Form der Peroxidase konnte jedoch keine negative Auswirkung beobachtet werden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel