Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Oxidative DNA damage in rats exposed to extremely low frequency electro magnetic fields. med./bio.

[Oxidativer DNA-Schaden bei Ratten, die bei extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern exponiert wurden].

Veröffentlicht in: Free Radic Res 2005; 39 (3): 317-323

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Frage untersucht werden, ob eine in vivo-Exposition von Ratten-Leukozyten-DNA bei extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern zu genetischen Wirkungen führt, die mit einem erhöhten Krebs-Risiko verbunden sind.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden 8-Hydroxydeoxyguanosin-Assays (8OHdG) verwendet. 8OHdG ist eine der vorherrschenden Formen Radikal-induzierter Läsionen bei DNA und ein potenzielles Werkzeug zur Abschätzung des Krebs-Risikos.
Um die möglichen Zeit-abhängigen Veränderungen zu untersuchen, die sich aus dem Magnetfeld ergeben, wurden 8-Hydroxydeoxyguanosin (8OHdG) und Thiobarbitursäure-reaktive Substanzen (TBARS) nach 50 und 100 Tagen quantifiziert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 3 h/Tag für 50 Tage
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 3 h/Tag für 100 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 3 h/Tag für 50 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer methacrylate boxes (17 x 17 x 25 cm)
Aufbau The animals were kept in 14/10 h light/dark environment at constant temperature of 22°C and 45% humidity.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 970 µT Mittelwert gemessen - ± 136 µT

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 3 h/Tag für 100 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 970 µT Mittelwert gemessen - ± 136 µT

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass die Exposition bei extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern oxidativen DNA-Schaden und Lipidperoxidation hervorruft.
Die 8OHdG-Gehalte waren nach 50 und 100 Tagen bei der exponierten Gruppe signifikant höher als bei der schein-exponierten Gruppe. Die höheren TBARS-Gehalte wurden ebenfalls sowohl nach 50 als auch nach 100 Tagen bei der Expositions-Gruppe nachgewiesen. Zusätzlich waren das Ausmaß des DNA-Schadens und der Lipdiperoxidation abhängig von der Expositions-Zeit.
Die Ergebnisse können wichtige Folgen für eine Langzeit-Exposition bei extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern haben, die oxidativen DNA-Schaden verursachen können.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel