Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of radiofrequency radiation emitted by cellular telephones on the cognitive functions of humans. med./bio.

[Wirkungen von Hochfrequenz-Befeldung durch Mobiltelefone auf kognitive Funktionen des Menschen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2006; 27 (2): 119-126

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer elektromagnetischen Befeldung bei 890 MHz, ausgesendet von einem Standard-GSM-Telefon, auf die kognitiven Funktionen des Menschen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Untersuchung unternahm den Versuch, eine Verbindung zwischen der Exposition einer spezifischen Gehirn-Seite und kognitiven Funktionen zu etablieren, die mit dieser Seite verbunden sind. Die kognitiven Aufgaben wurden aufgrund der jeweiligen Gehirn-Seite ausgewählt, die sie vermutlich aktivieren.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 890,2 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 Stunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 890,2 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 Stunden
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 577 ms
Tastgrad 12,5 %
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Each subject had two standard Nokia 5110 GSM cellular phones attached to both sides of his head by a non-conductive frame. The cellular phones power was controlled by using an HP GSM test system model E6392B. The phones were operated with test SIM cards. This system maintained the phones at either no transmission or full power transmission. The communication between the phones and the test system was wireless, at an extremely small output power (0.01 mW peak), which is considered negligible. During the experiment, the phones were battery operated.
Zusatzinfo The test was divided into two sessions: a first 1 h series of tasks, a 5 min break, and then another hour of tasks. All subjects performed all four tasks under either, left, right, or sham exposure conditions. This resulted in 12 sub-sessions per subject. Each subject performed a total of 1614 trials in all four experiments.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W Spitzenwert - - -
Leistung 0,25 W Mittelwert über Zeit - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Exposition der linken Gehirn-Seite die Reaktionszeit der linken Hand verlangsamt. Diese Wirkung war in drei der vier Aufgaben ersichtlich, aber nur in einer der Tests hoch signifikant (in der räumlichen Objekt-Wiedererkennungs-Aufgabe). Die Wirkung wurde erst im zweiten Teil des Experiments nachweisbar (nach einer Test-Stunde, von der 40 Minuten unter vollständiger Exposition waren). Die Expositions-Stärke und -Dauer übersteigt die allgemeine Exposition von Handy-Nutzern.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel