Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of short-term W-CDMA mobile phone base station exposure on women with or without mobile phone related symptoms. med./bio.

[Wirkungen einer kurzzeitigen W-CDMA-Basisstationen-Exposition auf Frauen mit oder ohne Mobilfunk-assoziierten Symptomen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2009; 30 (2): 100-113

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese Studie untersuchte die Wirkung einer kurzzeitigen W-CDMA-Basisstationen-Exposition dahingehend, ob Unterschiede zwischen Frauen mit oder ohne Mobilfunk-assoziierten Symptomen auftreten.

Hintergrund/weitere Details

5000 Fragebögen zur Häufigkeit von Mobilfunk-Nutzung und das Vorhandensein/Fehlen von Mobilfunk-assoziierten Symptomen wurden randomisiert an japanische Frauen (zwischen 20 und 60 Jahre) versendet. Aus 2472 gültigen Antworten wurden 11 Personen mit Mobilfunk-assoziierten Symptomen und 43 Kontroll-Personen für eine Provokationsstudie rekrutiert. Vier verschiedene Expositions-Bedingungen (je 30 Minuten) wurden getestet: kontinuierlich, intermittierend, Schein-Exposition mit Lärm und ohne Lärm.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,14 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min
Exposition 2: 2,14 GHz
Expositionsdauer: intermittierend, 5 min an oder aus, für 30 min

Allgemeine Informationen

There were four exposure conditions used: continuous EMF, intermittent EMF, sham, and noise exposure. During the tests performed on two days, each of the four conditions was administered to each subject in a double-blind, randomized order that was counterbalanced across subjects. Two sessions per day, each lasting about 90 min, were separated by at least 2 h.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,14 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart s. Zusatzinfo
Zusatzinfo

W-CDMA down-link signal similar to the one used in previous studies [Zwamborn et al., 2003; Regel et al., 2006] but with 64 dedicated physical channels added

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 3 m
Kammer The shielded room had an area of 5.3 x 3.0 m² and a height of 2.745 m, an ambient temperature of 23 °C, a humidity of 50%, and a sound level below 40 dBA. Flat wave absorbers (23.6 dB at 2.0 GHz) covered most of the floor, ceiling, and three walls in front of the horn antenna.
Aufbau The subject was seated on a polypropylene chair in front of a wooden desk with the psychological test equipment. The horn antenna, 1.15 m tall, was placed behind the subject and to the left at a height of 0.755 m being approximately that of an average Japanese female aged 20-59 sitting on a 0.4-m high chair.
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo The noise used was produced by and recorded near the RF power amplifier used in the experiment. The noise level at the subject's head position was 65 dBA.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 10 V/m Effektivwert berechnet und gemessen - am Kopf
Leistungsflussdichte 0,265 W/m² Effektivwert berechnet und gemessen - am Kopf
SAR 0,0015 W/kg Mittelwert über Masse berechnet Ganzkörper -
SAR 0,0013 W/kg Mittelwert über Masse berechnet Gehirn -
SAR 0,0078 W/kg Spitzenwert berechnet 10 g im Gehirn
SAR 0,019 W/kg Spitzenwert berechnet 10 g im Körper

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,14 GHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend, 5 min an oder aus, für 30 min
Modulation
Modulationsart s. Zusatzinfo
Zusatzinfo

same as in E1

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Zusatzinfo In the intermittent exposure condition, EMF was turned on or off randomly every 5 min. The on/off periods were counterbalanced, such that EMF was on and off for 50% of the time in each subject.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 10 V/m Effektivwert berechnet und gemessen - am Kopf
Leistungsflussdichte 0,265 W/m² Effektivwert berechnet und gemessen - am Kopf
SAR 0,0015 W/kg Mittelwert über Masse berechnet Ganzkörper -
SAR 0,0013 W/kg Mittelwert über Masse berechnet Gehirn -
SAR 0,0078 W/kg Spitzenwert berechnet 10 g im Gehirn
SAR 0,019 W/kg Spitzenwert berechnet 10 g im Körper

Referenzartikel

  • Neubauer G et al. (2007): Feasibility of future epidemiological studies on possible health effects of mobile phone base stations.
  • Regel SJ et al. (2006): UMTS base station-like exposure, well-being, and cognitive performance.
  • Nagaoka T et al. (2004): Development of realistic high-resolution whole-body voxel models of Japanese adult males and females of average height and weight, and application of models to radio-frequency electromagnetic-field dosimetry.
  • Zwamborn APM et al. (2003): Effects of Global Communication system radio-frequency fields on Well Being and Cognitive Functions of human subjects with and without subjective complaints.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Gruppe mit Mobilfunk-assoziierten Symptomen unterschied sich nicht signifikant von den Kontrollpersonen in ihrer Fähigkeit, elektromagnetische Felder wahrzunehmen. Unwohlsein und negative Stimmung traten im Vergleich zu den Kontrollen signifikant stärker in der Gruppe mit Mobilfunk-assoziierten Symptomen auf, unabhängig davon ob elektromagnetische Befeldung vorlag oder nicht. Nach den psychologischen, kognitiven und autonomen Messgrößen unterschieden sich die beiden Gruppen nicht in ihren Reaktionen bezüglich der Exposition und der Schein-Exposition.
Die Autoren fanden keinen Zusammenhang zwischen Symptomen von Elektrosensibilität und einer Basisstationen-Exposition.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel