Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Pulse modulated radiofrequency exposure influences cognitive performance. med./bio.

[Exposition bei pulsmodulierter Hochfrequenz beeinflusst die kognitive Leistungsfähigkeit].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2016: 1-8

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition bei einem 920 MHz elektromagnetischen Feld auf die menschliche kognitive Leistungsfähigkeit untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

36 Teilnehmer (die Hälfte männlich, Alter 18-52 Jahre) nahmen an 4 Test-Sessions im Abstand von mindestens 7 Tagen teil: 1) vorangehende Kalibrierungs-Session 2) Schein-Exposition, 3) Exposition bei 1 W/kg, 4) Exposition bei 2 W/kg.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 920 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 Minuten
Exposition 2: 920 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 Minuten

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 920 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 Minuten
Modulation
Modulationsart s. Zusatzinfo, gepulst
Zusatzinfo

GSM-like signal (as emitted by a mobile phone handset in active mode while transmitting voice) including the basic GSM frequency components 8.33, 216.6, 1733 Hz and corresponding harmonics; crest factor = 8.3

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • antennas
Kammer participants were seated inside a Faraday cage
Aufbau sXh920 planar exposure system was used; 2 RF antennas placed on wooden pillars were positioned 42 mm vertically above the ear canal at a distance of 115 mm from the head; only the left hemisphere was exposed to RF and participants were not made aware of which antenna was emitting; brown noise was used to mask any sounds made by the exposure system; subjects were covered with a water perfusion garment to clamp body skin temperature to 34°C
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1 W/kg räumlicher Mittelwert Kalibrierung 10 g Spitzenwert

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 920 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 Minuten
Modulation
Modulationsart s. Zusatzinfo, gepulst
Zusatzinfo

GSM-like signal (as emitted by a mobile phone handset in active mode while transmitting voice) including the basic GSM frequency components 8.33, 216.6, 1733 Hz and corresponding harmonics; crest factor = 8.3

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 2 W/kg räumlicher Mittelwert Kalibrierung 10 g Spitzenwert

Referenzartikel

  • Loughran SP et al. (2013): No increased sensitivity in brain activity of adolescents exposed to mobile phone-like emissions.
  • Murbach M et al. (2012): Exposure system to study hypotheses of ELF and RF electromagnetic field interactions of mobile phones with the central nervous system.
  • Huber R et al. (2005): Exposure to pulse-modulated radio frequency electromagnetic fields affects regional cerebral blood flow.
  • Huber R et al. (2002): Electromagnetic fields, such as those from mobile phones, alter regional cerebral blood flow and sleep and waking EEG.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Reaktionszeit bei der Arbeitsgedächtnis-Aufgabe war nach einer Exposition bei dem elektromagnetischen Feld mit 1 W/kg oder 2 W/kg im Vergleich zur Schein-Exposition signifikant verringert. Die anderen Parameter zeigten keine signifikanten Unterschiede.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition erwachsener Probanden bei einem 920 MHz elektromagnetischen Feld eine Beschleunigung bei kognitiven Fähigkeiten bewirken könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel