Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Mobilfunkbasisstationen und Krebshäufigkeit in Bayern. epidem.

[Cellular telephone relay stations and cancer incidence].

Veröffentlicht in: Umweltmed Forsch Prax 2006; 11 (2): 89-97

Ziel der Studie (lt. Autor)

In einer ökologischen Studie in Deutschland wurde der mögliche Zusammenhang zwischen Mobilfunkbasisstationen und der Krebs-Inzidenz untersucht.

Weitere Details

Die Exposition gegenüber Mobilfunkbasisstationen wurde mittels der Surrogat-Variablen Sender-Abdeckung abgeschätzt. Dazu wurden die Gemeinden in drei Kategorien eingeteilt:
1) keine Sender-Abdeckung: wenn die Entfernung aller Basisstationen von bewohntem Gemeindegebiet mehr als 400 m betrug, oder wenn die Betriebsdauer unter 5 Jahren lag;
2) mäßige Sender-Abdeckung: wenn die Betriebsdauer mindestens 8 Jahre betrug und mindestens 15 % des bewohnten Gemeindegebiets 400 m oder weniger zur nächsten Basisstation entfernt war, oder wenn die Betriebsdauer 5 bis 7 Jahre betrug und mindestens 30 % des bewohnten Gemeindegebiets 400 m oder weniger zur nächsten Basisstation entfernt war;
3) geringe Sender-Abdeckung: Gemeinden, die keiner der beiden genannten Kategorien zugeordnet werden konnten.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (standardisierte Inzidenzrate (SIR))

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 keine Sender-Abdeckung
Gruppe 2 geringe Sender-Abdeckung
Gruppe 3 mäßige Sender-Abdeckung

Population

Studiengröße

Typ Wert
Gesamtzahl 177.428
Sonstiges:

242 508 Personenjahre

Statistische Analysemethode:

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Es wurden insgesamt 1116 bösartige Tumoren aus den untersuchten Gemeinden gemeldet.
Es wurde keine erhöhte Krebs-Inzidenz in den Gemeinden mit Mobilfunkbasisstationen gefunden. Die Inzidenz wies in Gemeinden ohne Basisstation eine große Schwankungsbreite auf. Es wurde kein Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Tumor-Arten, die möglicherweise für Strahlungseinflüsse sensibel sein könnten, und Mobilfunkbasisstationen beobachtet.
Die Autoren schlussfolgerten, dass die festgestellten großen Schwankungen der Inzidenz in Gemeinden ohne Mobilfunkbasisstation die Berichte über lokale Cluster von Krebsfällen in der Umgebung von Basisstationen relativieren.

Einschränkungen (lt. Autor)

Es standen nur zwei Beobachtungsjahre zur Verfügung, da das bayerische Krebsregister erst seit 2002 flächendeckend Daten zu Krebs-Neuerkrankungen erfasst.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel