Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Einfluss der räumlichen Nähe von Mobilfunksendeanlagen auf die Krebsinzidenz. epidem.

[Influence of proximity to mobile telephony transmitters on cancer incidence].

Veröffentlicht in: Umwelt-Medizin-Gesellschaft 2004; 17 (4): 326-332
Journal teilweise peer-reviewed/unklar

Ziel der Studie (lt. Autor)

In dieser in Deutschland durchgeführten Studie sollte untersucht werden, ob Anwohner in der Nähe von Mobilfunksendeanlagen ein erhöhtes Risiko für Neuerkrankungen an bösartigen Tumoren haben.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (Odds Ratio)

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 im Außenbereich von 1994 - 2004 wohnend: mehr als 400 m von Mobilfunkbasisstation entfernt
Gruppe 2 im Innenbereich von 1994 - 2004 wohnend: weniger als 400 m von Mobilfunkbasisstation entfernt
Referenzgruppe 3 im Außenbereich von 1999 - 2004 wohnend: mehr als 400 m von Mobilfunkbasisstation entfernt
Gruppe 4 im Innenbereich von 1999 - 2004 wohnend: weniger als 400 m von Mobilfunkbasisstation entfernt

Population

Studiengröße

Typ Wert
Gesamtzahl 967
Sonstiges:

34 Krebsneuerkrankungen, davon 18 im Innenbereich und 16 im Außenbereich

Statistische Analysemethode:

Schlussfolgerung (lt. Autor)

320 der 967 Bewohner von Naila lebten im Innenbereich weniger als 400 m von einer Mobilfunkbasisstation entfernt.
Die Ergebnisse zeigten, dass der Anteil von neuaufgetretenen Tumoren bei Patienten, die weniger als 400 m von einer Mobilfunksendeanlage entfernt wohnten, signifikant erhöht ist im Vergleich zu entfernter wohnenden Patienten. In den Jahren 1999 - 2004 verdreifachte sich das Krebsrisiko für Patienten im Nahbereich einer Mobilfunksendeanlage.

Studie gefördert durch

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel