Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Krebsinzidenz von Anwohnern im Umkreis einer Mobilfunksendeanlage in Westfalen - Interview-basierte Piloterhebung und Risikoschätzung epidem.

[Incidence of cancer adjacent to a mobile telephone basis station in Westfalia].

Veröffentlicht in: Umwelt-Medizin-Gesellschaft 2009; 22 (1): 55-60
Journal teilweise peer-reviewed/unklar

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde eine Pilotstudie in Hennen in Deutschland durchgeführt, um die Krebs-Inzidenz im Umkreis einer Mobilfunk-Basisstation zu untersuchen.

Weitere Details

Es sollte die Hypothese geprüft werden, ob die Krebs-Neuerkrankungen im Zeitraum 1 (01.01.2000-31.12.2004) und im Zeitraum 2 (01.01.2005-30.06.2007) gleich sind. Die beobachteten Krebs-Inzidenzen sollten mit den zu erwartenden Krebs-Fällen aus dem Saarländischen Krebsregister verglichen.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung:

Exposition

Abschätzung

Population

Studiengröße

Typ Wert
Gesamtzahl 1.283
Teilnehmerzahl 627
Anzahl auswertbar 575
Statistische Analysemethode:

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Bei den Einwohnern, die im Umkreis von bis zu 400 m von einer Mobilfunk-Basisstation entfernt lebten, traten im Zeitraum 2000 - 2004 insgesamt 9 Krebs-Fälle und von 2005 - Juni 2007 insgesamt 14 Fälle auf. Das mittlere Erkrankungsalter lag im ersten Zeitraum bei 59,2 Jahren, im zweiten bei 59,3 Jahren und damit unterhalb des Erwartungswertes aus dem Saarländischen Krebsregister mit 66,4 Jahren. Die Autoren schlussfolgerten, dass ein statistisch signifikanter Anstieg der Krebs-Inzidenz 5 Jahre nach Inbetriebnahme der Basisstation zu beobachten war.

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel